Lunge des Fötus leitet Wehen ein

2. April 2004, 17:06
8 Postings

Protein-Produktion des Ungeborenen führt zu einer Art Entzündung

Washington - Wehen setzen normalerweise erst ein, wenn das Ungeborene selbstständig atmen kann, somit überlebensfähig ist. US-ForscherInnen haben nun den entsprechenden Auslöser dafür entdeckt.

Nach etwa vier Fünfteln der Schwangerschaft produziert die Lunge des Fötus ein Protein (SP-A), das wichtig für die Sauerstoffaufnahme in den Lungenbläschen ist. Dieses Eiweiß gelangt aus der Lunge ins Fruchtwasser, lagert sich dort an Immunzellen (Makrophagen) an. Diese wiederum heften sich an die Wand der Gebärmutter, wo sie eine Art Entzündung auslösen: Die Entzündung führt zu Wehen. (fei/DER STANDARD, Printausgabe 25.03.2004)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    20 Wochen alter Fötus im Mutterleib.
Share if you care.