Abrupte Änderung des Qualifying-Ablaufs

6. April 2004, 11:07
11 Postings

FIA beugte sich dem Druck der TV-Anstalten und Zuschauer und gestaltete Samstag-Sessions um

Paris - Das zweiteilige Qualifikationstraining der Formel 1 am Samstag wird künftig in zeitlich weiter auseinander liegenden Blöcken ausgetragen und eine Stunde früher beginnen. Nach einem Beschluss des Automobil-Weltverbandes FIA vom Mittwoch gehen die Fahrer damit erstmals um 13 Uhr und anschließend in umgekehrter Reihenfolge zum entscheidenden Kampf um die Pole Position um 14 Uhr an den Start. Die Änderung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft und kommt bereits beim Grand Prix von Bahrain (4. April) zum Einsatz.

Die bei den ersten beiden Saisonrennen in Melbourne und Malaysia gültige Regelung mit Start des ersten Einzelzeitfahrens um 14 Uhr war erst vor dieser Saison eingeführt worden. Das Team des langsamsten Fahrers der Vorqualifikation, der zum zweiten Teil als Erster antreten musste, fand bisher kaum Zeit, den Wagen auf den über die Startplätze entscheidenden zweiten Durchgang vorzubereiten. Zudem hatten die Fahrer kritisch bemerkt, dass es keinen Grund gegeben hätte, sich in der ersten Session anzustrengen. Außerdem hätte das Qualifying mehr Zeit beansprucht, als das Rennen selbst.

Das System des Qualifyings mit zwei Einzelzeitfahren am selben Tag, an dem Zuschauer vor Ort und vor dem Fernseher wenig Gefallen finden, stand am Mittwoch nicht zur Diskussion. Zahlreiche Änderungsvorschläge sind aber bereits eingegangen. Sie reichen von der Rückkehr zu früheren Formaten bis hin zu radikaleren Lösungen, wie der Addition der beiden Zeiten. (APA/red)

Link

FIA

  • Artikelbild
Share if you care.