Ein Schweizer zu viel bei ProSiebenSat.1: TV-Konzernchef Rohner geht vorzeitig

20. April 2004, 19:20
3 Postings

Mit Ende April - Saban-Vertrauter Guillaume de Posch folgt Rohner nach

Ablösegerüchte hielten sich hartnäckig. Doch kaum hatte US-Milliardär Haim Saban den größten deutschen Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 im Vorjahr übernommen, wurde Urs Rohners Vertrag als Vorstandschef der Holding auch schon vorzeitig bis Ende 2006 verlängert.

Einen operativen Manager bekam der Jurist und frühere Schweizer Hürdenmeister dennoch zur Seite. Und dieser Guillaume de Posch, ein Vertrauter Sabans, löst ihn nun auch an der Spitze von ProSiebenSat.1 ab. Der 46-Jährige war davor lange Jahre bei RTL in Luxemburg und zuletzt stellvertretender Geschäftsführer und Programmverantwortlicher bei Frankreichs Pay-TV-Unternehmen TPS.

Saban hat für seine Fernsehaktivitäten in Deutschland einen anderen Schweizer geholt: Roger Schawinski setzte er an die Spitze von Sat.1. Unmittelbar danach verabschiedete sich Harald Schmidt. Wie berichtet bereitet sich nun Anke Engelke ("Ladykracher") auf ihre Late-Night-Show bei Sat.1 vor. (red, dpa/DER STANDARD; Printausgabe, 24.3.2004)

Link

ProSiebenSat1

Zum Thema

Saban und Viacom führen Gespräche über Viva-Kauf - ProSiebenSat.1-Mitarbeiter von Führungswechsel überrascht

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Urs Rohner

Share if you care.