Zweiter Saisonsieg für Schumi

2. April 2004, 15:46
109 Postings

Titelverteidiger Michael Schumacher gewinnt den GP von Malaysia vor Juan Pablo Montoya und Jenson Button - Christian Klien Zehnter

Sepang/Malaysia - Weltmeister Michael Schumacher hat auch das zweite Saison-Rennen in der Formel-1-WM gewonnen. Der deutsche Ferrari- Pilot siegte am Sonntag in Sepang vor dem Kolumbianer Juan Pablo Montoya (Williams-BMW) und dem Briten Jenson Button (BAR-Honda). Es war sein insgesamt 72. GP-Sieg und sein dritter Erfolg im Großen Preis von Malaysia. Schumacher, der am 7. März auch den Auftakt in Australien für sich entschieden hatte, führt in der WM mit dem Maximum von 20 Punkten.

Der Vorarlberger Christian Klien kam auch in seinem zweiten Formel 1-GP ins Ziel. Nach Rang elf in Melbourne belegte der 21-jährige im Jaguar-Cosworth Platz zehn.

Schumacher übertrifft eigene Erwartungen

Schumacher gab sich nach dem Rennen demütig. Er hätte mit viel mehr Schwierigkeiten für sein Team gerechnet, Malaysia sei für Ferrari auch wegen der äußeren Umstände immer ein schwieriges Pflaster gewesen. Umso zufriedener sei er nun natürlicher mit dem Verlauf des Wochenendes. Er führt nun in der WM mit dem Maximum von 20 Punkten vor seinem Teamkollegen Rubens Barrichello (13), dem Tages-Vierten, sowie Montoya (12).

Der 35-Jährige wurde diesmal zwar mehr gefordert als in Melbourne, musste die Führung aber nur bei den ersten zwei von insgesamt drei Boxenstopps kurz abgeben. "Aber wenn wir schnell sein mussten, dann waren wir schnell genug", resümierte der Sieger.

Räikkönen wieder nicht im Ziel

Vize-Weltmeister und Vorjahressieger Kimi Räikkönen war der große Verlierer des Rennens. Der finnische McLaren-Mercedes-Pilot schied auch im zweiten Rennen wegen eines mechanischen Defekts aus, sein Teamkollege David Coulthard belegte nach Rang acht in Australien diesmal den sechsten Platz.

Ausgeschieden sind auch Ralf Schumacher, der zweite Williams-BMW-Pilot, wegen eines Motorschadens, und - wie schon in seiner Heimat - der Australier Mark Webber. Der Teamkollege von Christian Klien hatte den Start aus Reihe eins völlig verpatzt (13.), arbeitete sich gleich wieder auf Rang neun vor, doch in Runde 26 drehte er sich mit blockierenden Reifen von der Strecke.

Geschlauchter Klien

Neuling Klien absolvierte hingegen erneut ein fehlerfreies Rennen und hat wertvolle Erfahrungen für die weitere Karriere gesammelt. "Ich bin froh, dass ich dieses Rennen beenden konnte. Das waren die härtesten 90 Minuten meines Lebens", sagte der Österreicher, der zuvor in Malaysia ein achttägiges Fitnessprogramm abgespult hatte. Den Start verpatzte er wie auch Webber und kam nur als Vorletzter aus der ersten Kurve. "Da habe ich leider viel verloren. Aber ich bin danach rasch in den Rhythmus gekommen und auch die Zeiten waren in Ordnung", sagte Klien. (APA/dpa/red)

Ergebnis Malaysia-GP:

 1. Schumacher GER Ferrari   1:31:07,490 
 2. Montoya COL Williams-BMW     + 5,022 
 3. Button GBR BAR              + 11,568 
 4. Barrichello BRA Ferrari     + 13,616 
 5. Trulli ITA Renault          + 37,360 
 6. Coulthard GBR McLaren       + 53,098 
 7. Alonso ESP Renault        + 1:07,877 
 8. Massa BRA Sauber           + 1 Runde 
 9. Da Matta BRA Toyota        + 1 Runde 
10. Klien AUT Jaguar           + 1 Runde 
11. Fisichella ITA Sauber      + 1 Runde 
12. Panis FRA Toyota           + 1 Runde 
13. Pantano ITA Jordan        + 2 Runden 
14. Bruni ITA Minardi         + 3 Runden 
15. Sato JPN BAR              + 4 Runden 
16. Baumgartner HUN Minardi   + 4 Runden 

Ausgefallen: Kimi Räikkönen (FIN/McLaren), Ralf Schumacher (GER/Williams-BMW), Mark Webber (AUS/Jaguar), Nick Heidfeld (GER/Jordan)

Schnellste Runde: Rubens Barrichello (Ferrari) in 1:34,765 Minuten

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Er ist der Meinung: Das war Spitze! Michael Schumacher hebt am Siegespodest von Sepang ab wie einst Hans Rosenthal.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jenson Button, feucht-fröhlicher Dritter

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ferraris Boxencew fällt beim Tankstopp über Michael Schumachers Wagen her.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Christian Klien im Kampf mit Giancarlo Fisichella (Sauber).

Share if you care.