Immer weniger ältere Arbeitnehmer

2. April 2004, 14:01
7 Postings

In Österreicher übt nur jeder Dritte über 55 einen Beruf aus - Dagegen EU-weite Spitzenposition bei Jugendbeschäftigung

Wien - Österreicher über 55 Jahr sind im Vergleich mit anderen Industrieländern weit seltener berufstätig. Mit einer Beschäftigungsrate der 55- bis 64-Jährigen von 28,1 Prozent zählt Österreich knapp vor Belgien und Luxemburg zu den Schlusslichtern unter den EU-Ländern. Damit steht nicht einmal mehr jeder dritte Österreicher in dieser Altersgruppe im Berufsleben. Bei der Jugendbeschäftigung und bei der Beschäftigung im Haupterwerbsalter der 25- bis 54-Jährigen nimmt Österreich dagegen jeweils einen Spitzenplatz ein.

Mit Ausnahme von Tschechien liegen die EU-Beitrittsländer Slowakei, Ungarn und Polen in allen Altersgruppen deutlich unter dem jeweiligen EU-Durchschnitt. Laut einer gestern veröffentlichten Umfrage will jeder fünfte Pole nach der EU-Erweiterung in einem alten EU-Land arbeiten, am liebsten in Deutschland, Großbritannien oder Frankreich. Weitere 14 Prozent würden darüber nachdenken. Auch die meisten südeuropäischen Länder liegen bei den Beschäftigungsraten in allen Altersgruppen unter dem EU-Schnitt.

Skandinavien führend bei Altersbeschäftigung

Die meisten Erwerbstätigen in der Altersgruppe der 55- bis 64-Jährigen gibt es laut einer auf Daten aus dem Jahr 2002 beruhenden Statistik der OECD in den skandinavischen Ländern Norwegen und Schweden mit 68,4 bzw. 68,3 Prozent. Die geringste Beschäftigungsquote in dieser Altersgruppe weisen die Slowakei und Ungarn auf. In den beiden EU-Beitrittsländern sind nur 22,9 bzw. 25,6 Prozent der 55- bis 64-Jährigen in den Arbeitsprozess eingegliedert. Auch Polen liegt mit 27,9 Prozent deutlich unter dem EU-Schnitt von 40,6 Prozent. Tschechien liegt dagegen mit 40,8 Prozent knapp darüber.

Hohe Anteile an berufstätigen älteren Menschen weisen noch die Schweiz und Japan mit 64,8 bzw. 61,6 Prozent auf. In den USA liegt der Anteil etwas darunter bei 59,5 Prozent. Auch in Dänemark (57,3 Prozent), Großbritannien (53,3 Prozent) und Portugal (50,9 Prozent) arbeiten deutlich mehr Menschen dieser Altersgruppe als in Österreich. Weniger ältere Menschen als in Österreich arbeiten noch in Luxemburg (27,9 Prozent) und Belgien (25,8 Prozent).

Jugendbeschäftigung

Vergleichsweise überdurchschnittlich hoch ist in Österreich dagegen die Beschäftigungsrate bei den 25- bis 54-Jährigen. 82,7 Prozent dieser Altersgruppe stehen im Berufsleben. Nur in der Schweiz (86 Prozent), Dänemark, Norwegen und Schweden mit jeweils über 84 Prozent sind noch mehr Menschen dieser Altersgruppe beschäftigt. Der EU-Schnitt liegt hier bei 77,1 Prozent. Am geringsten ist die Beschäftigtenrate bei den 25- bis 54-Jährigen in Polen (67,5 Prozent), Spanien und Italien (jeweils 70,1 Prozent) und Griechenland (71,5 Prozent). In Ungarn und der Slowakei liegt die Rate bei 73 bzw. 75,1 Prozent, in Tschechien ähnlich hoch wie in Österreich bei 82,5 Prozent. Die weltgrößte Volkswirtschaft USA weist in dieser Altersgruppe eine leicht über dem EU-Schnitt liegende Beschäftigtenrate von 79,3 Prozent auf.

In der Altersgruppe der 15- bis 24-Jährigen nimmt Österreich ebenfalls einen vorderen Rang ein. Mit 51,7 Prozent üben überdurchschnittlich viele Österreicher in diesem Alter einen Beruf aus. Die USA liegt mit 55,7 Prozent nur leicht darüber. Die höchsten Beschäftigungsraten weisen in dieser Gruppe die Niederlande mit 66,9 Prozent und die Schweiz mit 65,3 Prozent auf. Dänemark, Großbritannien und Norwegen liegen ebenfalls noch vor Österreich.

Schlusslicht in dieser Altersgruppe ist wie schon bei den 25- bis 54-Jährigen Polen, wo nur jeder fünfte der 15- bis 24-Jährigen im Berufsleben steht. Sehr niedrige Raten weisen noch Frankreich (23,3 Prozent), Italien (26,7 Prozent) und Griechenland (27 Prozent) auf. Ebenfalls nur geringe Beschäftigungsraten für die Altersgruppe der 15- bis 24-Jährigen weisen die EU-Beitrittsländer Slowakei (27,2 Prozent), Ungarn (28,5 Prozent) und Tschechien (33,7 Prozent) auf.(APA)

Share if you care.