Adolf-Grimme-Preise wird am 3. April vergeben

4. April 2004, 09:49
posten

Dieter Hildebrandt erhält "Besondere Ehrung" - Die Preisträger im Detail

Dieter Hildebrandt und "Das Wunder von Lengede" sind zwei der herausragenden Preisträger bei der 40. Vergabe der Adolf-Grimme-Preise. Das Sat.1-Bergbau-Drama räumte gleich vier deutsche Fernseh-Oscars ab. Kabarettist Hildebrandt (76) erhält eine "Besondere Ehrung" für sein Lebenswerk. Die Jury stellte seine großen Verdienste für die politische Bildung und Aufklärung im Fernsehen heraus.

Zwei von 26 Grimme-Preisen werden in Gold vergeben. Buchautor und Regisseur Lutz Hachmeister erhält den vergoldeten Bildschirm-Oscar für die Dokumentation "Schleyer. Eine deutsche Geschichte" (ARD/BR). Für die Heimkehrergeschichte "Familienkreise" (ARD/BR) mit Götz George werden Regisseur Stefan Krohner und Buchautor Daniel Nocke mit.Gold geehrt.

Die Grimme-Preise für das "Wunder von Lengede" gehen an die Schauspieler Jan Josef Liefers und Heino Ferch, stellvertretend für das ganze Darstellerteam sowie an Regisseur Kaspar Heidelbach und Produzent Michael Souvignier. Lengede-Darsteller Armin Rohde erhält seinen persönlichen Grimme-Preis für seinen Einsatz in "Dienstreise - Was für eine Nacht" (Sat.1). Weitere Preisträger sind unter anderem Wigald Boning ("WIP-Schaukel"/ZDF), Viva-Moderatorin Charlotte Grace Roche, Ernst Reuß (Besondere Ehrung) und die Kinderkanal-Produktion "Das Brot". Die Preise werden am 3. April bei einer Gala in Marl vergeben.

Bei der diesjährigen Verleihung der Adolf Grimme Preise am 3. April in Marl werde folgende Fernsehschaffende ausgezeichnet.

Wettbewerb "Information & Kultur"

Adolf Grimme Preis mit Gold an: Lutz Hachmeister (Buch/Regie) für: "Schleyer. Eine deutsche Geschichte" (ARD/NDR/WDR)

Adolf Grimme Preis an: Thomas Irmer, Matthias Schmidt (Buch/Regie) für: "Die Bühnenrepublik: Theater in der DDR" (ZDF/3sat)

Adolf Grimme Preis an: Johann Feindt (Buch/Regie/Kamera) für: "Reporter vermisst" (SWR/ARTE)

Adolf Grimme Preis an: Karin Jurschick (Buch/Regie) für: "Die Helfer und die Frauen" (ZDF/3sat)

Adolf Grimme Preis an: Andreas Pichler (Buch/Regie) für: "Call me Babylon" (ZDF)

"Kultur"-Sonderpreis des Landes NRW an: Ullrich Kasten (Buch/Regie), Jens-Fietje Dwars (Buch) für: "Der Unzugehörige: Peter Weiss - Leben in Gegensätzen" (RBB/SWR/DRS/ARTE)

Publikumspreis der "Marler Gruppe" an:

Lutz Hachmeister (Buch/Regie) für: "Schleyer. Eine deutsche Geschichte" (ARD/NDR/WDR)

Wettbewerb "Fiktion & Unterhaltung"

Adolf Grimme Preis mit Gold an: Stefan Krohmer (Regie), Daniel Nocke (Buch) für: "Familienkreise" (ARD/BR)

Adolf Grimme Preis an: Hartmut Schoen (Buch/Regie), Ivan Shvedoff (Hauptdarsteller), Gabriela Sperl (Redaktion) für: "Zuckerbrot" (ARD/BR/SWR)

Adolf Grimme Preis an: Kaspar Heidelbach (Regie), Jan Josef Liefers, Heino Ferch (stellv. für das Darstellerteam), Michael Souvignier (Produktion) für: "Das Wunder von Lengede" (SAT.1)

Adolf Grimme Preis an: Stephan Wagner (Regie), Christoph Waltz und Armin Rohde (Hauptdarsteller) für: "Dienstreise - Was für eine Nacht" (SAT.1)

Adolf Grimme Preis an: Kai Wessel (Regie), Dagmar Manzel (Hauptdarstellerin) für: "Leben wäre schön" (ARD/BR)

Adolf Grimme Preis an: Wigald Boning für: "WIB-Schaukel: Wigald Boning trifft Jürgen Drews auf Mallorca" (ZDF)

Wettbewerb "Spezial"

Adolf Grimme Preis an: Bernd das Brot (Kinderkanal), Idee und Realisation: Tommy Krappweis

Adolf Grimme Preis an: Gert Monheim für die Redaktion der Reihe "die story" (WDR)

Adolf Grimme Preis an: Charlotte Grace Roche für: die Moderation und Präsentation der Sendung "Fast Forward" (Viva)

Die Besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschulverbandes für Verdienste um die Entwicklung des Fernsehens wird vergeben an: Dieter Hildebrandt (für sein Lebenswerk), Werner Reuß (BR alpha, für den Aufbau vorbildlichen Bildungsfernsehens) (APA)

Share if you care.