"In Österreich wird zu früh selektiert"

3. April 2004, 14:52
89 Postings

SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer wünscht sich im derStandard.at-Chat Verbalbeurteilung statt Noten und einheitliche Qualitätsstandards an den Schulen

Der ehemalige Vorzugsschüler, SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer spricht sich im derStandard.at-Chat nachdrücklich für eine verbale Beurteilung in der Schule aus, weil Noten nicht geeignet seien, Vorzüge und Probleme eines Schülers darzustellen. Als eines der großen Probleme am österreichischen Bildungssystem sieht Gusenbauer die frühe Selektierung nach guten und schlechten Schülern, weiters werde zuwenig Wert auf vorschulische Erziehung gelegt.

Elisabeth Gehrer sei reformmüde, sie solle in den Ruhestand gehen. Große Reformbereitschaft sieht er hingegen bei den Lehrern, die allerdings frustriert seien, weil sie keine Möglichkeiten hätten, am System etwas zu verändern. Um den Reformstau in der Bildungspolitik zu beenden, sollte die nötige Zweidrittelmehrheit bei Schulgesetzen abgeschafft werden.(ped)

MODERATOR derStandard.at begrüßt SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer im Chat.
Alfred Gusenbauer

foto: derStandard.at/Kathrein

Ich begrüße alle Chat -TeilnehmerInnen an einem leider traurigen Tag. Die heutigen Anschläge von Madrid sind die schlimmsten terroristischen Anschläge die in den letzten Jahren auf europäischem Boden stattgefunden haben. Und zeigen erneut wie anfällig unsere Gesellschaften für den Terrorismus sind. Ich habe bereits meinen vielen spanischen Freunden mein Mitgefühl ausgedrückt und unser Beileid gilt den Opfern und ihren Angehörigen.

rafaela Wie stellen Sie sich stressfreies Lernen vor?
Alfred Gusenbauer Beim Lernen soll nicht die Angst vorm Lehrer, den Eltern, vor schlechten Noten oder vor dem Durchfallen im Vordergrund stehen, sondern die Lust und Freude etwas neues zu erfahren, zu verstehen und zu beherrschen.
MODERATOR UserInnenfrage per Mail: Warum wollen Sie keine Noten mehr? Schlechte Erfahrungen gemacht?
Alfred Gusenbauer Als ehemaliger Vorzugsschüler bin ich in dieser Frage unverdächtig. Im Übrigen geht es mir nicht um die Abschaffung der Leistungsbeurteilung, sondern darum, dass Noten nur ungeeignet die Vorzüge und Probleme eines Schülers zum Ausdruck bringen. Verbale Leistungsbeurteilung anstatt von Noten hat sich in den besten Schulsystemen Europas bewährt.
hathor kann eine gute note aber nicht auch ein massiver ansporn sein?
Alfred Gusenbauer Also ich finde selbst ein Einser ist bedeutend weniger motivierend als eine verbale Beurteilung. Oder anders gesagt, stellen wir uns einmal vor, wir würden uns alle gegenseitig in unserem Leben nur mehr auf der Ebene von Noten unterhalten. So unter dem Motto: Ich sag zu dir nicht mehr, du bist ein außerordentlich lieber Mensch und vor allem schätze ich an dir, dass du mich versuchst zu verstehen etc. , etc. Sondern unsere neue Kommunikation reduziert sich auf: Dein Emotionalverhalten benote ich  mit Eins.
Ms. P. Und wie soll diese verbale Leistungsbeurteilung genau aussehen?
Alfred Gusenbauer Das französische Schulsysstem, das außerordentlich leistungsorientiert ist, beschreibt in der Volkschule alle Aspekte der schulischen Leistung verbal. Zum Beispiel: Es steht dort nicht, Rechtschreiben 4, sondern es wird auf die Rechtschreibschwäche hingewiesen, auch der Verdacht der Legasthenie angesprochen, Vorschläge zur Verbesserung der Leistung erbracht etc.
Santa Bono Wie würden Sie dann eine Note für die derzeitige Ministerin Gehrer formulieren?
Alfred Gusenbauer Die Frau Minister ist reformmüde, sie hat ihren Elan sinnloserweise an der Einführung der Studiengebühren und der Unireform verbraucht. Selbst bei allen Fördermaßnahmen würde ich nicht empfehlen sie an weitere Bildungsreformprojekte noch heran zu lassen. Ihr Ruhestand ist für sie und uns besser.
dkp welche konsequenzen hätte eine schlechte verbale leistungsbeurteilung?
Alfred Gusenbauer Die Konsequenz besteht in einer verstärkten Auseinandersetzung mit den gemeinsam festgestellten Problemen der Schüler, in der individuellen Förderung der Begabung der SchülerIn und in einer Unterstützung bei den Problemen.
Joao Alvares Kennen Sie das finnische Schulsystem? Können Sie sich das auf ähnliche Weise auch hier in Österreich vorstellen?
Alfred Gusenbauer Ich halte das finnische Schulsystem für eines der besten der Welt, es hat nicht umsonst Platz 1 in der Pisa-Studie erreicht. Es kann unser Vorbild sein.
JeanSibelius Lieber Hr. Gusenbauer! Wie erklären sie sich Österreichs hinterher hinken in der Pisa-Studie (im Vergleich zu Finnland)?
Alfred Gusenbauer In Österreich schlagen die sozialen Herkunftsunterschiede vollständig im Schulsystem durch. Österreich selektiert viel zu früh nach guten und schlechten Schülern. Österreich legt zu wenig Wert auf die vorschulische Erziehung(z. B. Sprachkenntnisse). Es gibt kaum individuelle Begabungsförderung und es fehlen Gesamt- und Ganztagsschulen.
Alfred Gusenbauer So werden in Österreich die Talente der Kinder unnötig verschwendet.
dkp lässt eine verbale leistungsbeurteilung nicht sehr viel subjektiven spielraum für die lehrer?
Alfred Gusenbauer Weniger als die ziffernorientierte Benotung.
JosefW ich glaube dass eine verbale leistungsbeurteilung nur bei niedrigen klassengroeßen sinn macht. Sollte man nicht verstaerkt dorthin argumentieren?
Alfred Gusenbauer Je kleiner die Klasse, umso besser, weil einfach mehr Zeit für die individuelle Begabunsförderung bleibt. Aber selbst bei durchschnittlichen Klassengrößen kann man mit verbalen Benotungen mehr anfangen als mit Noten
nightstepper_ soll die verbale Leistungsbeurteilung nur am Semester oder Jahresende angewand werden, oder auch für Schularbeiten und Tests herangezogen werden?
Alfred Gusenbauer Es reicht die verbale Leistungsbeurteilung am Semester- oder Jahresende. Es spricht aber auch nichts gegen die verbale Beurteilung von Schluarbeiten und Tests.
Schemy Geht stressfreies Lernen Hand in Hand mit dem Konzept der Gesamtschule?
Alfred Gusenbauer Die Gesamtschule ist eine vernünftige Organisationsform für Schule, aber die Frage des Schulstress wird durch den Unterrichtsablauf und weniger durch die Organisationsform bestimmt.
kalind Was sind die drei größten Probleme in der Schule ihrer Ansicht nach?
Alfred Gusenbauer 1. Schule selektiert zu früh 2. Es gibt keine einheitlichen Qualitätsstandards in Österreich 3. Die Norm der Schule ist der vermutete Durchschnittschüler und nicht der wirkliche Schüler.
jay5 die mehrzahl der anregungen hier macht sinn, die umsetzung scheitert idR. an fehlenden mitteln. ist diese diskussion daher nicht nur ein reines gedankenspiel?
Alfred Gusenbauer Das finnische Schulsystem ist kostengünstiger und besser als das österreichische. Am Geld kann es daher nicht liegen.
max87 Denken Sie das ihre Ideen auch bei den Lehreren Zustimmung finden werden?
Alfred Gusenbauer Ich habe in den letzten Wochen viel mit Lehrern diskutiert, mir ist aufgefallen, dass die Reformbereitschaft der LehrerInnen bedeutend größer ist als in der Öffentlichkeit angenommen. Man sollte nur endlich aufhören auf die Lehrer hinzuhauen, weil das ist weder fair noch motivierend.
Francais Glauben Sie, sind die Schüler reif für ein deartiges System? Etwas Druck war für mich nie schlecht...
Alfred Gusenbauer

foto: derStandard.at/Kathrein

Zu glauben, dass verbale Leistungebeurteilung charmanter ist als eine schlechte Note, kann sich leicht als Irrtum herausstellen.

jarmusch Wie sind die Chancen, dass die Studiengebühren gestrichen werden ?
Alfred Gusenbauer Die Chance auf das Streichen der Studiengebühren steigt mit der Chance der SPÖ auf einen Wahlsieg bei der nächsten Nationalratswahl. Also Tendenz steigend.
Leisi Könnten Sie sich vorstellen, Politik zu unterrichten?
Alfred Gusenbauer Das kann ich mir sehr gut vorstellen und ich mache es auch manchmal bei meinen vielen Besuchen an Österreichs Schulen.
rafaela Es gab vor kurzem Aufregung wegen Ihrer Aussagen zu Kindergarten & Migrantenkindern: Sollten Kindergärten nicht überhaupt kostenlos sein, so wie auch die Schulen? Ein Kindergartenplatz in Wien ist nicht gerade billig (vor allem bei mehreren Kindern), und gefördert werden nur wirklich schlecht Verdienende.
Alfred Gusenbauer Es darf keine sozialen Barrieren für den Kindergartenbesuch geben. In Wien zahlen zirka 40% aller Eltern aufgrund ihres Einkommens nichts für den Kindergartenbesuch. Auch für den Rest gibt es eine soziale Staffelung. Das ist leider nicht in allen Bundesländern so. Auch ist das Angebot an Kindergärten nirgends so flächendeckend wie in Wien.
swedensucks sollten die Studiengebuehren gestrichen werden, habe Sie dann vor das UNI-Gesetz auch zu änderen oder wie wollen Sie die UNI dann finanzieren, da ja die Studiengebuehren zur Finanzierung dienen sollten
Alfred Gusenbauer Bis jetzt ist kein einziger Euro der Studiengebühren an die Universitäten geflossen. Ganz im Gegenteil: Die Zustände dort werden trotz Studiengebühren immer schlechter. Und die Abschaffung der Studiengebühr ist billiger als die Miete, nicht der Kauf von Abfangjägern.
De Valera Wollen Sie Privatschulen fördern?
Alfred Gusenbauer Konfessionelle Privatschulen werden bereits gefördert. Ich bin dafür, dass alternative Privatschulen dieselbe Förderung bekommen. Sie sind oft eine gute Ergänzung zum öffentichen Schulsystem.
Fritzerl lieber herr gusenbauer, ich war in einer waldorfschule und würde von ihnen gerne wissen, warum früher, zu spö regierungszeiten dieses schulmodell überhaupt nicht gefördert wurde und jetzt unterstützen sie ideen, die es in der waldorfschule schon seit ewigkeiten gibt. könnten sie sich vorstellen, diesen schultyp stärker zu fördern?
Alfred Gusenbauer Ja, siehe vorige Antwort.
De Valera Brauchen wir mehr Jugendliche in den Schulen oder brauchen wir mehr Lehrlinge?
Alfred Gusenbauer Leider haben wir von beiden zuwenig. Das wichtigste ist, dass alle jungen Menschen eine gute Ausbildung bekommen mit der sie auch etwas anfangen können. Ich kenne Betriebe in Österreich, die eine so gute Lehrlingsausbildung haben, dass viele Absolventen berufsbildender Schulen diese Lehrlinge beneiden, aber es gibt auch umgekehrte Beispiele.
kalind Die LehrerInnen leiden an derzeitigen Schulsystem außerordentlich. Haben sie für diese Berufsgruppe auch Verbesserungsvorschläge?
Alfred Gusenbauer Der Frust ist hoch. Vor allem deswegen, weil viele LehrerInnen zwar die Schwächen und Probleme unseres Systems sehen, aber nicht die Möglichkeiten und Mittel haben um sie zu lösen. Neben meinen Vorschlägen für eine neue Schule, die auch das LehrerInnenleben befriedigender gestalten, plädiere ich auch für eine akademische Ausbildung in allen pädagogischen Berufen.
Volksbegehrer Schon an ein Bildungsvolksbegehren gedacht?
Alfred Gusenbauer Wenn die jetztige Diskussion nichts nützt ,muss man auch solche Maßnahmen überlegen, aber effizienter wäre eine Veränderung der politischen Mehrheitsverhältinsse in Österreich um zeitgemäße Bildungspolitik möglich zu machen.
Karawankenbaer Sollen Schulgesetze weiterhin eine 2/3 Mehrheit brauchen?
Alfred Gusenbauer Das Recht und die Verpflichtung zur Schule als öffentliche Angelegenheit soll ein Verfassungsgrundsatz sein. Bei Schulgesetzten generell plädiere ich für die Abschaffung der 2/3 Mehrheit. Um den jahrelangen Reformstau in der Bildungspolitik zu beenden.
Guseee War es richtig, die Nicht-Benotung-Angelegenheit medial so zu platzieren? Ich finde, die Diskussion geht in die richtige Richtung, aber der Zeitpunkt war falsch gewählt. Wird man das Thema stärker aufgreifen?
Alfred Gusenbauer Wann ist der richtige Zeitpunkt? Jetzt arbeitet die Zukunftskommision zu Bildungsfragen, jetzt findet die Bildungsdebatte statt, jetzt ist sie zu führen.
kalind Warum beschäftigen Sie sich als Vorsitzender mit dem Bildungsthema und nicht ihr Bildungssprecher?
Alfred Gusenbauer Der Bildungssprecher Erwin Niederwieser beschäftigt sich sehr engagiert mit Bildungsfragen. Für mich ist aber die Qualität der Bildung für möglichst alle jungen ÖsterreicherInnen die entscheidende Frage für die Lebenschancen der Menschen, für den Wirtschaftsstandort und für unseren künftigen Wohlstand. Daher kann und will ich dazu nicht schweigen.
Santa Bono Wer wäre Ihre Idealbesetzung als Bildungsminister?
Alfred Gusenbauer Ich werde am 1. April mein Kompetenzteam Bildung der Öffentlichkeit vorstellen. Alle dort Tätigen ExpertInnen und PolitikerInnen sind dafür geeignet.
Oops Was qualifiziert Sie für die in letzter Zeit getätigten Aussagen hinsichtlich der Änderung des Bewertungssystems für Auszubildende?
Alfred Gusenbauer Ich befasse mich seit 30 Jahre mit Bildungspolitik. Seit ich als Schulsprecher aktiv Schulpolitik gestaltet habe. Auch die Erkenntnisse meines Pädiagogikstudiums will ich nicht völlig verdrängen und der ständige Austauisch mit internationalen Experten motiviert mich zusätzlich.
MODERATOR UserInnenfrage per Mail: Was hat Gabi Burgstaller, was Sie nicht haben?
Alfred Gusenbauer Das ist eine lange Geschichte, aber nicht wirklich entscheidend, denn wir treten gemeinsam für die gleichen Ziele ein.
kalind Warum haben Sie Ambrozy den Rücken gestärkt und sprechen sich nicht für generelle Reformen in der Kärntner SPÖ aus?
Alfred Gusenbauer Peter Ambrozy hat ein gutes Wahlergebnis erkämpft, auch wenn ich mir ein noch besseres gewünscht hätte. Am beliebten Spiel des Obmannköpfens beteilige ich mich nicht. Generelle Reformen waren und sind notwendig, aber ob sie sich auf der Zuordnung von zoologischen Bezeichnungen abspielen sollen bezweifle ich.
Hamhome Sehr geehrter Hr. Dr. Gusenbauer, wie stehen Sie zu einer allfälligen Kandidatur Dr. Fiedlers für das Bundespräsidentenamt? Sehen Sie "Ihren" Kandidaten Dr. Fischer dadurch gefährdet?
Alfred Gusenbauer Heinz Fischer ist und bleibt der bestgeeignetste Kandidat. Dr. Fiedler ist gerade dabei seine untadelige Führung des Rechnungshofes durch ein Kandidaturverwirrspiel zu überlagern. Es ist schon komisch, dass jemand der bisher für absolute Transparenz und Korrektheit gestanden ist nciht einmal seine politischen und finanziellen Unterstützer nennen will oder kann. Schade.
jay5 hatten sie jemals einen "fleck"?
Alfred Gusenbauer Auch das ist mir passiert. Es war aber zum Glück die Ausnahme und nicht die Regel.
MODERATOR derStandard.at bedankt sich bei Herrn Gusenbauer und den UserInnen. Der Chat ist zu Ende.
Alfred Gusenbauer Liebe UserInnen, es hat mir Spass gemacht mit euch zu chatten. Danke für euer Interesse und am Sonntag den 14. 3. werde ich bei "Offen gesagt" mit Lisl Gehrer über eure Fragen weiter diskutieren. Vielelicht habt ihr zeit und Lust.
  • Artikelbild
    foto: derstandard.at/kathrein
  • Artikelbild
    foto: derstandard.at/kathrein
Share if you care.