Nikkei: Dreieck nährt die Hoffnung der Bullen

1. April 2004, 11:17
posten

In Japan kommt es zu einer wichtigen Richtungsentscheidung

Wie erwartet hat der Nikkei die Korrektur noch rechtzeitig innerhalb des Aufwärtstrends beendet und erneut eine Drehung nach oben vollzogen. Gestern sorgte der japanische Markt mit dem Anstieg über die entscheidende Hürde bei 11240 Punkten auch für eine positive Wendung im Gesamtbild, denn damit könnte die monatelange Seitwärtsbewegung zu Ende gehen.

Die übergeordneten Aussichten erscheinen beim Nikkei durchwegs positiv. Der Index hat sich zuletzt nämlich in einem aufsteigenden Dreieck bewegt und ist gestern aus diesem nach oben ausgebrochen.

Die charttechnische Formation wird üblicherweise während einer Konsolidierungsphase in einem Aufwärtstrend ausgebildet. Positiv hervorzuheben ist auch, dass sich der Index auf Schlusskursbasis über der Widerstandszone von 11240 Punkten halten konnte.

Konservatives Ausbruchskursziel

Aus dem Dreieck ergibt sich ein konservatives Ausbruchskursziel von cirka 12000 bis 12100 Zählern. Danach könnte der Index bis 12400 zulegen, wo sich ein weiterer Widerstand befindet.

Das Maximalziel liegt sogar bei 12800 Punkten. Den sehr erfreulichen Aussichten steht ein überschaubares Rückschlagsrisiko gegenüber. Dieses reicht bis zur unteren Begrenzungslinie des Dreiecks, welche mit dem mittelfristigen Aufwärtstrend identisch ist.

Das heisst, dass ein Rückfall bis cirka 10500 noch verkraftbar ist, wobei sich zusätzlich bei 10660 eine Unterstützung befindet. Kommt es zu grösseren Rückschlägen, liegt bei 10300 Punkten noch eine weitere Unterstützung.

Index in relativ gesunden Verfassung

Die Markttechnik zeigt den Index in einer relativ gesunden Verfassung. Sowohl MACD als auch das Directional Movement System sind wieder klar long, allerdings befindet sich das Trendstärkebarometer ADX noch in einem trendlosen Zustand.

Während der RSI noch Platz nach oben hat, ist die Stochastik erneut in den überkauften Bereich vorgedrungen. Kurzfristig könnte der nach oben erfolgte Ausbruch aus den Bollinger Bands dem Index noch weiteren Auftrieb geben.

Positiv fällt bei der mittelfristigen Betrachtung der Indikatoren ausserdem auf, dass bisher keine Divergenzen zum Kursverlauf ausgebildet worden sind.

Wer beim Nikkei derzeit investiert ist, sollte auch weiterhin investiert bleiben. Zur Verlustbegrenzung empfiehlt sich ein Stop-Loss bei 10500 Punkten, welches später auf 11150 nachgezogen werden kann. Aufgrund der positiven Aussichten kann oberhalb von 11240 Punkten auch ein Neueinstieg erwogen werden. (Wolfgang Weinmann)

Diese und weitere Analysen finden Sie auf der Homepage von Chartanalyst unter www.chartanalyst.at

Wolfgang Weinmann ist Herausgeber des Börseninformations Service Chartanalyst

  • Artikelbild
Share if you care.