Bildung, importiert!

9. April 2004, 16:30
13 Postings

Knapp nach Mitternacht, Brusthaarsandwich - Zubereitung und Verzehr. Das war was! Eingekauft hat man bei der Tom-Green-Show ...

Pech, dass die ORF-Chefin um die Zeit schon träumend Kraft für den folgenden Tag tankt - sie hätte vom Bildungsauftrag ihres Unternehmens profitiert. Knapp nach Mitternacht, unser erster Kanal, Thema: Brusthaarsandwich - Zubereitung und Verzehr. Das war was! Eingekauft hat man bei der Tom-Green-Show, einer der reichweitenstärksten Sendungen des US-MTV-Programmes.

Tom ist nicht schlecht. Er bietet nicht nur Brusthaare zum Verzehr an, er plaudert mit Leuten auch gerne über deren Genitalien. Allein, so gut, dass man ihn aus Übersee holen musste, ist er nicht. Wozu Bildungs-TV teuer einkaufen! Gibt es am Küniglberg keine talentierten Moderatoren, die Brusthaare haben und über Genitalien plaudern können? Barthaare täten's ja auch. Oder schmecken die schlechter als Brusthaare? Der ORF-Kundendienst wollte uns keine Antwort geben. Als ginge ihn das Ganze nichts an.

Brusthaarsandwich, bei uns? Ja, bei euch! Auch wenn's nach Mitternacht und fremdproduziert war, ihr hattet das im Angebot; danke für die Weiterbildung. Aber wozu importieren! Wenn wir schon dafür Gebühren zahlen dürfen, Leuten beim Haare fressen zuzusehen, tuen wir's noch lieber, wenn die Kohle im Sinne des geschlossenen Wirtschaftskreises im Lande bleibt. Oder ist Austro-Brusthaar weniger telegen als amerikanisches? (tos/DER STAMDARD; Printausgabe, 28./29.2.2004)

  • Artikelbild
    foto: orf
Share if you care.