Französisch für Fortgeschrittene

Wer die Renaissance der französischen Küche miterleben will, der wird an dem seit 2001 in Form eines dicken Magazins erscheinenden Guide nicht vorbeikommen

Fooding hat den Köchen Mut gemacht, sich von der tonnenschweren Last der Tradition freizumachen. Der frische Wind, der plötzlich durch die Küchen weht, ist an der Reduziertheit vieler Speisekarten ebenso zu bemerken wie an der Lust, die Liebe zur Küche spontan auszuleben: Oft gibt es nur ein Menü, das dafür täglich wechselt. Oft sind es simpel, reduziert gestaltete Orte, an denen besonders spannend gekocht wird.

Das erlaubt es, knapp zu kalkulieren, was sich in verblüffend niedrigen Menüpreisen niederschlägt. So gehen sich vielerorts fünf hochkreative, fordernde Gänge um unter 50 Euro aus - in Paris, wo die Mieten bekanntlich um ein Vielfaches über jenen von Wien liegen! Der Guide ist französisch, zu jedem Restaurant aber gibt es eine Kurzcharakterisierung auf Englisch. (corti/Der Standard/rondo/20/01/2012)

>>>Zum Interview: Der Anti-Michelin

Share if you care
2 Postings
fordernde Gaenge

schicke ich zurueck

spannend.

Ich habe ein paar Fooding-Empfehlungen für Montpellier und Marseille ausprobiert. Definitiv spannender als die Michelin-Tipps. Macht auch optisch einiges her.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.