Blonde Strähnchen bei Männern

10. November 2011, 17:08
65 Postings

Pro: "Das geringere Übel" von Thomas Rottenberg - Kontra: "Geschmacksverwirrung" von Doris Priesching

+++Pro
Von Thomas Rottenberg

Es ist wie mit der Politik: Setzte man einst – behaupten Fabeln und Väter – das Kreuz dort, wo man sich selbst sah, ist Wählen heute bloß die verzweifelte, sinnlose Suche nach dem geringeren Übel. Bloß: Nichtmitmachen gilt nicht.

Was das mit Strähnchen zu tun hat? Nun, lassen Sie mich Ihnen eine Geschichte erzählen. Eine Geschichte aus dem Soziotop der – nach Selbsteinschätzung – Zeitgeistig-Schönen.

Im ATV-Quotenhit Saturday Night Fever (Jugendliche werden bei Suff und Balz durch Großraumdiscos begleitet. Es gibt fünfstellige Bewerberzahlen) bekniete unlängst eine Mutter die Tochter: "Bitte keinen glatzerten Solariumtypen mit gezupften Brauen und Blech im Gesicht."

Prompt keilte sich das Fräulein Tochter ein lallendes Stefan-Petzner-Lookalike. "Schicke" Jungs sehen heute wohl so aus: schrecklich, aber mehrheitsfähig.

Versetzen Sie sich jetzt in die Rolle der Mutter: Würden Sie sich denn nicht nach einem Dominic-Heinzl-Klon im Zimmer der Tochter sehnen – wenn die einzige Alternative dazu Stefan Petzner heißt? Eben.

Kontra---
Von Doris Priesching

Was ist jetzt wieder los? Jahrzehntelang beschränkte sich das breite männliche Modebewusstsein auf den Grundsatz "Maximaler Tragekomfort geht vor Optik" und eine ziemlich hartnäckige Beziehung zu labbrigen Jeans, Puma-Turnpatschen, Poloshirt und energiesparendem Zehn-Minuten-Haircut. Und jetzt plötzlich: Färben?

Das, liebe Leute, geht nicht. Männlichen Haartrends – denen übrigens auch Frauen folgten – ist zu misstrauen: Man erinnere an üble Vokuhilas oder die sprießende Verirrung "Aus der Mitte entspringt ein geflochtenes Zopferl". Die Ursache liegt tiefer und hat mit den 1980ern zu tun, die lange als geschmacklosestes Jahrzehnt verpönt waren, neuerdings aber Urständ feiern. Damals wurden Strähnchen als Karibiklook verkauft, Friseurinnen kamen mit dem Pinseln nicht nach. Aber keine Bange, es wird sich nicht durchsetzen. Tipp: Väter, die ihren Nachwuchs vom Ablassen dieser Verschönerungsmaßnahme überzeugen wollen, brauchen nur eigene Fotos von damals herzeigen – und die Sache hat sich erledigt. (Der Standard/rondo/11/11/2011)

  • Würden Sie sich denn nicht nach einem Dominic-Heinzl-Klon im Zimmer der 
Tochter sehnen - wenn die einzige Alternative dazu Stefan Petzner heißt?
    foto: robert newald

    Würden Sie sich denn nicht nach einem Dominic-Heinzl-Klon im Zimmer der Tochter sehnen - wenn die einzige Alternative dazu Stefan Petzner heißt?

Share if you care.