Gender Bending in der Wiener Kunsthalle

28. Oktober 2011, 17:27
posten

Mit veränderten Körperästhetiken setzt sich die Ausstellung "No fashion, please!" auseinander

Die Modefotografien aus der Sammlung von F. C. Gundlach, die seit vergangener Woche in der Wiener Kunsthalle zu sehen sind (in der Ausstellung "Vanity"), skizzieren die Entwicklung des Genres nach.

In "No fashion, please!" wirft die Kunsthalle flankierend einen Blick auf 19 zeitgenössische fotografische Positionen, die sich ganz unterschiedlich mit den veränderten Körperästhetiken innerhalb der vergangenen zwei Dekaden auseinandersetzen.

Diese reichen von den Arbeiten eines Leigh Bowery, der sich in den Achtzigern vor der Kamera von Fergus Greer in den schrillsten Outfits als lebende Skulptur inszenierte, bis zu den Fotografien eines Matthias Herrmann, dessen Selbstbildnisse Pin-up-Fotografie mit kritischen Fragen zu Geschlechtsidentität und Konsumfixiertheit verbinden (im Bild). Kuratiert hat Peter Weiermair. (Der Standard/rondo/28/10/2011)

  • "No fashion, please!" in der Wiener Kunsthalle. Von 10. 11. bis 22. Jänner.
    foto: matthias herrmann, courtesy galerie steinek, wien/vienna

    "No fashion, please!" in der Wiener Kunsthalle. Von 10. 11. bis 22. Jänner.

Share if you care.