Die Handwerkskünste in der Uhrenindustrie

Graveur, Guillocheur, Steinsetzer und Emailleur

Graveur

Zur Erzeugung der dekorativen Verzierungen, die von jeher meist Gehäuseteile, aber auch Werkteile wie Rotoren zieren, stehen dem Graveur unzählige verschiedene Werkzeuge für zwei grundlegende Arbeitstechniken zur Verfügung: die Reliefgravur (Ramolayé), deren dreidimensionaler Effekt besonders wirkungsvoll ist, und die Strichgravur, die ursprünglich im Buchdruck sowie für Briefmarken und Banknoten angewandt wurde.

1 | 2 | 3 | 4 weiter 

Zum Artikel: Unter dem Mikroskop

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.