Raus da!

17. Juni 2011, 16:54
6 Postings

Eine wunderbare Initiative macht die Schönheit des Weinviertels nun auch über das Essen erfahrbar

Es ist schon erstaunlich, dass eine von der Natur derart reich beschenkte Region wie das Weinviertel gar so wenige Orte anbietet, in denen sich diese Schönheit auch über das Essen erfahren lässt. Sicher, es gibt bezaubernde Kellergassen, der Wein, der in ihnen fließt, ist von erfrischender Herrlichkeit - bei der feststofflichen Nahrung aber ist man meist weit von jener Qualität entfernt, die beim Wein inzwischen fast überall erwartet werden darf.

Das allein wäre nicht schlimm, wenn etwa Wirtshäuser in die Bresche sprängen - bloß, es gibt kaum noch welche. Und die wenigen, die zwischen Wagram und Leithagebirge überlebt haben, matchen sich in grimmiger Konsequenz darum, Schnitzel mit Pommes auf billigst mögliche Art an die (eben daran) interessierte Kundschaft zu verklopfen. Dass bei Preisen um die 4,50 Euro außer Depression nichts zu erwarten ist, scheint sie in Kauf zu nehmen - Hauptsache, billig.

Pflegeleichtigkeit statt Bewahrung

Qualitätsorientierte Wirte kann man bald einmal an den Fingern einer Hand abzählen, auch bei denen freilich muss damit gerechnet werden, dass beim Ambiente in Pflegeleichtigkeit statt Bewahrung alter Wirtshausstuben investiert wurde.

Deshalb ist die Initiative "Tafeln im Weinviertel" so erfreulich: An acht Terminen wird das Weinviertel in diesem Sommer auf eine Art erfahrbar, wie man sie sich stimmiger kaum wünschen könnte: In alten Kellergassen, inmitten von Weingärten, aber auch auf Burgen und Hügeln mit Blick ins weite Land werden da lange, festliche Tafeln aufgebaut, und einige der besten Köche der Region tischen vielgängige Menüs auf, dazu präsentieren lokale Winzer die besten Flaschen ihres Kellers.

Karpfen, Reh und Rollgerstl

Die Auftaktveranstaltung im (auch sonst jederzeit als Ausflug lohnenden) Museumsdorf Niedersulz geriet jedenfalls zur tollen Demonstration von Qualität. Die ausschließliche Verwendung lokaler Produkte scheint die Köche, darunter Martin Weiler aus Laa/Thaya, Severin Weber aus Falkenstein oder Karl Polak von der "Linde" in Mistelbach jedenfalls zu Spitzenleistungen angefacht zu haben. Was da aus Karpfen, Reh, Rollgerstl und anderen Top-Produkten auf die Teller kam, machte Riesenlust auf die kommenden Veranstaltungen.

Dementsprechend begehrt sind die Termine - nachdem einige Veranstaltungen blitzschnell ausgebucht waren, versuchen die Verantwortlichen von Weinviertel-Tourismus nun, noch weitere Termine zu organisieren. Man kann sich nur wünschen, dass das klappt! (Severin Corti/Der Standard/rondo/17/06/2011)

Tafeln im Weinviertel
Acht Termine an verschiedenen Plätzen im Juni, Juli und August
EURO 50-98 je nach Termin, inkl. Weinbegleitung, Wasser & Kaffee
Info & Buchung unter www.weinviertel.at

  • Eine lange Tafel inmitten der Schönheit des Weinviertels: Noch achtmal gibt es diesen Sommer die Gelegenheit, derart idyllisch zu feiern.
Foto: Gerhard Wasserbauer
    foto: gerhard wasserbauer

    Eine lange Tafel inmitten der Schönheit des Weinviertels: Noch achtmal gibt es diesen Sommer die Gelegenheit, derart idyllisch zu feiern.

    Foto: Gerhard Wasserbauer

  • Artikelbild
    foto: gerhard wasserbauer
Share if you care.