Smalltalk mit dem Friseur

24. Februar 2011, 16:55
14 Postings

Pro: "Zunge und Schere" - Kontra: "Schweigend durchhalten"

+++Pro
Von Ronald Pohl

Sobald das graue, schüttere Stoppelfeld auf meinem Kopf nach Bewirtschaftung verlangt, bemächtigen sich warme Gefühle meiner: Es ist endlich wieder Zeit geworden, Fräulein Monique in ihrem Gassenlokal zu besuchen, das von köstlichen Shampoo-Düften durchzogen wird. Monique versteht es nicht nur, die Schere zu handhaben wie keine Zweite. Aus Anlass des Schnipp-Schnapps entringt sich ihrem Mund ein köstlicher, nicht enden wollender Schwall.

In der kurzen Spanne, die die fachgerechte Bestellung meines Kopfes währt, vereint sie das Pathos einer Chronistin, der kein Thema zu gering ist, mit der Expertise der geborenen Enzyklopädin. Sie führt mich mit dem nämlichen Ernst in das Mysterium der Eileiterschwangerschaft ein, wie sie mich über das Wesen des Turniertanzens aufklärt. Unlängst ereiferte sie sich sogar über die Verstocktheit des damals noch amtierenden ägyptischen Präsidenten. Ihr Urteil über den nunmehrigen Flüchtling fiel vernichtend aus: "Schiach g'färbt." Wer wollte ihr da widersprechen?

Kontra---
Von Dominik Kamalzadeh

Ein Friseurtermin ist kein Kaffeehausbesuch. Da sitzt man nicht bequem auf dem Ecksofa, mit Zeitung und Melange, sondern angespannt vor dem Spiegel und muss sich selbst ertragen, mit lächerlichen Spangen im Haar oder grotesken Scheiteln, die erst offenbaren, wie viel eine gute Frisur wirklich wert ist. Wenn man Glück hat, schnürt einem keine Halskrause die Luft ab, an den feinen Härchen, die sich im Gesicht verteilen und es irgendwie auch noch unters Hemd schaffen, kommt man aber bestimmt nicht vorbei. Unter diesen Bedingungen Smalltalk führen? Das funktioniert vielleicht in alten US-Filmen, in denen man mit dem Friseur über Baseball schwadronierte.

Außerdem konnte mir noch niemand erklären, warum man mit Straßenbahnfahrern nicht sprechen darf, aber für Friseure, die riskant ums Ohr schnippseln und einen mit einem einzigen Schnitt ins Verderben stürzen können, das schlechte Wetter (so lange schon!), der letzte Urlaub (so ferne schon!) oder der Jobstress (so echt irre schon!) probate Gesprächsthemen sind. (Der Standard/rondo/25/02/2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Friseurtermin ist kein Kaffeehausbesuch.

Share if you care.