In die Medaille beißen

18. Februar 2011, 10:36
4 Postings

Pro: "Riskante Kulmination" von Michael Möseneder - Kontra: "Kost was Gscheits" von Sigi Lützow

+++Pro
Von Michael Möseneder

Gut, vielleicht ist bei den Sportlerinnen und Sportlern die orale Phase wirklich ein wenig gar ausgedehnt. Andererseits: Was wären denn Siegerehrungen ohne Lippenkontakt? Richtig. Noch fader als sie ohnehin sind. Die Erfolgreichen bekommen ein Metallstück am Band umgehängt und/oder einen Pokal in die Hand gedrückt. Und dann sollen sie einfach vom Podest steigen und wohin auch immer schlendern?

Nein, da man ja als Zuseher bereits weiß, wer gewonnen hat, kann man sich wenigstens auf einen Kulminationspunkt der Emotionen freuen. Wenn der Kapitän der Weltmeistermannschaft den Fifa-Pokal in die Höhe stemmt und abbusselt oder sich die Slalomweltmeisterin Goldzähne holt, das hat schon was.

Und überhaupt: Der hübsche Brauch bietet auch die Chance, selbst nach dem Ende der Sportveranstaltung etwas zu erleben. Wenn Weltmeisterkicker Carles Puyol der Pokal aus den Händen rutscht und auf seinen Fuß donnert oder Elisabeth Görgl sich einen Zahn ausbeißt - dann sind das die Sportmomente, die man nicht vergisst.

******

Kontra---
Von Sigi Lützow

Okay, die Skispringer sind entschuldigt. Die ohnehin nur alle heiligen Zeiten zufliegende Gelegenheit, etwas Ordentliches zwischen die Zähne zu bekommen, können sie nicht so ohne Weiteres verstreichen lassen. Obwohl, gerade den österreichischen Hänflingen ist diesbezüglich ausgewogene Ernährung ans Möwenherz zu legen. Immer nur Gold, Herr Morgenstern, ist ungesund! Midas Ammann, der schon so viel Gold erflogen hat, dass dem skivinistischen Österreicher schlecht werden könnt, hungert schon nach der WM in Oslo. Soll sich der Schweizer doch den Raffzahn ausbeißen, wie bei Olympia in Vancouver der deutsche Rodler David Möller, als er auf Geheiß der wirklich originellen Fotografen an seiner Silbernen nagte. Nicht umsonst hat der kluge ÖSV-Präsident Schröcksnadel seinen Athleten nichtkontrollierte Zusatznahrung untersagt. Skifahrer Knauss hat dennoch fremdgekostet, wurde erwischt und sieht Medaillen nur noch auf wirklich originellen Fotos. Hin und wieder zieht er sich ein Bier rein - ein Gösser Gold, der Unbelehrbare. (Der Standard/rondo/18/02/2011)

derStandard.at/Lifestyle auf facebook --->>>

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gut, vielleicht ist bei den Sportlerinnen und Sportlern die orale Phase wirklich ein wenig gar ausgedehnt.

Share if you care.