Neugeburt mit Beistand

17. Februar 2011, 17:06
6 Postings

In den Achtzigern war Thierry Mugler ein Star unter den Modedesignern - Heute ziert sein Name nur mehr Parfums - Das soll sich jetzt ändern

Den besten Auftritt in Robert Altmans Modefilm Prêt-à-porter hatte Thierry Mugler. Auf die Frage, was der Sinn von Mode ist, sagte der Modedesigner: "Es geht darum, gut auszusehen. Und darum, einen guten Fick abzukriegen, Schätzchen!" Das war 1994, und Sprüche wie diese kamen dem Modemacher leicht über die Lippen.

Mugler war zu diesem Zeitpunkt ein Star. Eine Diva, die Hotelzimmer zertrümmerte und Interviews lieber abbrach als führte. Er kleidete sich als Ledercowboy, samt Nietenstiefeln und dicken Ringen im Ohr. Ein Partytiger. Seine Wespentaillen und Powerschultern hatten den Stil der Achtziger definiert. Mit seinem Parfum Angel, das er zusammen mit der Kosmetikfirma Clarins kreiert hatte, verdiente er Millionen.

Drei Jahre später übernahm Clarins zur Gänze seine Marke - und der Abstieg des Thierry Mugler begann. Während die Düfte immer neue Umsatzrekorde erzielten, blieben seine exzentrischen Kreationen, die aus Frauen Dominas oder Göttinnen machten, in den Boutiquen liegen. Der Zeitgeist favorisierte die schlichten Entwürfe eines Helmut Lang oder einer Miuccia Prada. Mugler war plötzlich demodé - und blieb es auch im neuen Jahrtausend. Schließlich stellte Clarins die Produktion seiner Mode sogar ganz ein. "Wir hatten keine andere Wahl", sagt Joel Palix, Chef der Clarins-Parfumgruppe, zum Standard.

Veritables Comeback

Heute ist der Mittfünfziger der Herr über die Marke Mugler. Lange existierte sie nur mehr in den Regalen der Drogerien - bis Palix sich vor kurzem gegen die Shareholder durchsetzte und dem Modelabel (nach einem ersten unentschlossenen Versuch) neues Leben einhauchte. "Das durchzusetzen war alles andere als einfach." Doch alle Umstände sprachen dafür. Nachgeborene können mit dem Namen Mugler heute nichts mehr anfangen. Warum sollten sie also ausgerechnet zu seinen Parfums greifen? Dazu kommt, dass die Achtziger und damit der Stil Muglers derzeit ein veritables Comeback erleben. So breit waren die Schultern schon lange nicht mehr.

"Der Zeitpunkt ist gut", sagt Palix "und das Risiko nicht besonders hoch: Wenn man sich ansieht, wie viel die Lancierung eines neuen Parfums kostet, dann ist der Neustart eines Modelabels ein Klacks." Vor allem, muss man hinzufügen, wenn die PR-Maschinerie beinahe von alleine läuft.

Genau dafür hat Palix nämlich gesorgt. Er holte nicht Thierry Mugler aus der wohlverdienten Pension (was angesichts seines notorisch schwierigen Verhältnisses mit Clarins auch denkbar schwierig wäre), sondern verpflichtete Nicola Formichetti.

Planetenkleid und Fleischkostüm

Nicola wer? In der breiteren Öffentlichkeit ist der 33-jährige Italo-Japaner unbekannt, in der Modeszene ist er aber ein Schwergewicht. Die exzentrischen Kleider der Lady Gaga, von ihrem Planetenkleid bis zu ihrem Fleischkostüm, gehen auf sein Konto. Formichettis Styling ist Teil von Lady Gagas Erfolg. Dafür hilft die Popdiva jetzt Formichetti mit Mugler. Auf Twitter schickt sie eine Nachricht über den Neustart des Modehauses nach der anderen an ihre "Freunde". Sie hat über sieben Millionen davon. "Das ist unbezahlbare Werbung für uns", sagt Joel Palix.

Wochenlang hielten sich denn die Gerüchte, dass Lady Gaga Gast bei Formichettis erster Mugler-Show Ende Jänner in Paris sein werde. Am Ende steuerte sie dann doch "nur" den Soundtrack bei, einen Remix eines Tracks aus ihrem neuen Album. Alles andere hätte Formichettis Entwürfen (die er zusammen mit dem Designer Romain Kremer kreierte) die Show gestohlen. Unter Einsatz von viel Leder und Latex, von Brustpanzern und Silberketten, entwarf er einen dunklen Punk-Look, dessen Bestandteile auch in einer Boutique in Malibu nicht unangenehm auffallen würden. Sein Fokus lag weniger auf den Schnitten als auf dem Styling.

Und Thierry Mugler? Er hat sich mittels Bodybuilding inzwischen selbst zum Kunstwerk geformt. Eine Art "Incredible Hulk" in seinen Sechzigern. Hoffentlich nimmt Formichetti nicht irgendwann daran Maß. (Stephan Hilpold/Der Standard/rondo/18/02/2011)

  • 
  Thierry Muglers Kreationen bestimmten den Look der 
Achtziger, ...
    foto: hersteller

    Thierry Muglers Kreationen bestimmten den Look der Achtziger, ...

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ...daran wollen Nicola Formichetti (zusammen mit Romain Kremer, li.) jetzt anschließen.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Eine aktuelle Kreation.

Share if you care.