Caffè slow

8. Februar 2011, 13:09
1 Posting

Kaffee aus Neapel importiert und im 5. Bezirk im Feinkostgeschäft Donatella verkauft

Mehr als 24 Stunden werde der Kaffee von Delizia im kampanischen Bacoli, nahe Neapel, geröstet, erklärt Paolo Cancro, und zwar über Eichenholzfeuer, wie das in alter Zeit Sitte gewesen sei. Das Ergebnis: ein außergewöhnlich aromatischer, säurearmer Espressokaffee, so ölig, dass er auf ersten Blick geradezu feucht aussieht. Cancro stammt selbst aus Neapel und importiert den Kaffee für sein unlängst eröffnetes Feinkostgeschäft in der Wiener Margaretenstraße, das nach seiner Frau Donatella heißt.

In dem geräumigen Geschäft wird täglich ein Pastagericht gekocht, es gibt regionale Wurst- und Speckspezialitäten aus Bracigliano bei Salerno, allerhand feine Konserven und Käse sowie, jeden Mittwoch, frisch angelieferte Salsiccia aus Potenza. Die wird nicht nur roh verkauft, sondern auch an Ort und Stelle gebraten und mit Friarelli (eingelegtem, wildem Broccoli) in ein Panino (5,50 Euro) gefüllt, das damit mühelos zu einem der besten Snacks avanciert, die die Stadt derzeit zu bieten hat. Der Kaffee kann vor Ort verkostet werden. (corti/Der Standard/rondo/04/02/2011)

  • Caffè Delizia, 250g / EURO 5 bei Alimentari Donatella, Margaretenstr. 42
 (Ecke Pressg.), 1050 Wien, Tel.: 01/581 02 31, Mo-Di 12-20, Mi 11-20, 
Do-Fr 10-20, Sa 10-18 Uhr
    foto: der standard

    Caffè Delizia, 250g / EURO 5 bei Alimentari Donatella, Margaretenstr. 42 (Ecke Pressg.), 1050 Wien, Tel.: 01/581 02 31, Mo-Di 12-20, Mi 11-20, Do-Fr 10-20, Sa 10-18 Uhr

Share if you care.