Trainingshose

17. Dezember 2009, 17:00
14 Postings

Endlich anerkannt - Oder: Würdelos knotzen

+++Pro
Von Karl Fluch

Im Sinne eines multikulturellen Miteinanders habe ich mir eine Trainingshose gekauft. Schließlich assimiliert einen in der Wiener Vorstadt nichts besser, auch wenn man das Beinkleid in den eigenen vier Wänden politisch inkorrekt "den Jugo" nennt. Nun gehört wenig Mut dazu, zu Hause eine verbeulte Hose mit Gummizug zu tragen. Damit die Besorgungen und Einkäufe in der Nachbarschaft zu erledigen ist die wahre Herausforderung für die Trainingshose und ihren Träger. Dort trifft man nämlich auf die Trainingshosenvollprofis, die gerne in kleinen Gruppen an Hausecken stehen und nie etwas anderes tragen. Erst deren Blicke lassen erkennen, ob man weiterhin als "schwuler Student" (Zitat: Bushido), der "nie auf der Straße gekämpft hat" (Bushido), eingeschätzt wird oder als Mann. Das anerkennende Ausspucken der Profis auf den Gehsteig gab mir zu verstehen: Mein matt-silberner Jugo, mit zwei coolen türkisen und zwei heißen violetten Streifen, garantiert, dass das Signieren meines Autos mittels Schlüssels nun bald ein Ende haben wird.

******

Contra---
Von Doris Priesching

Es ist - wie vieles - eine Frage der Begrifflichkeiten. Die Trainingshose hat ihren Namen von Zweck und Anlass ihrer Benutzung: "Training" meint dabei Beschäftigungen, die der körperlichen Ertüchtigung dienen. Der Wocheneinkauf Samstagmittag beim Supermarkt gehört nicht dazu. Sich danach im selben Dress vor den Fernseher zu knotzen gehört nicht dazu. Und schließlich das Abendessen, egal ob stehend oder liegend, aber immer noch gleich gewandet einzunehmen - nein, das gehört auch nicht dazu.

Wer so achtlos mit sich und seiner Umwelt verfährt, missbraucht das für seinen ursprünglichen Zweck so praktische Kleidungsstück und macht aus ihm ein Symbol für innere und äußere Verwahrlosung. In Zweisamkeit ist es eine Respektlosigkeit gegenüber dem anderen; aber auch wer allein lebt, darf nicht alle Würde verlieren. Dass es sich beim Trainingshosenmissbrauch um ein Problem der Freizeit-Spaß-Wellness- Gesellschaft handelt, ist offenkundig. Schlimmer sind nur die Bademantelträger. (Der Standard/rondo/18/12/2009)

  • Die Trainingshose hat ihren Namen von Zweck und Anlass ihrer Benutzung:
"Training" meint dabei Beschäftigungen, die der körperlichen
Ertüchtigung dienen.
    foto: der standard

    Die Trainingshose hat ihren Namen von Zweck und Anlass ihrer Benutzung: "Training" meint dabei Beschäftigungen, die der körperlichen Ertüchtigung dienen.

Share if you care.