Millstatt-Reinanken

  • Reinanken von "Wilder Fisch", ca. 300 g, EURO 2,99 / 100 g bei Merkur, nur Fr-Sa an der Frischfisch-Theke. www.merkur.co.at
    foto: der standard

    Reinanken von "Wilder Fisch", ca. 300 g, EURO 2,99 / 100 g bei Merkur, nur Fr-Sa an der Frischfisch-Theke. www.merkur.co.at

Felchen, Moräne oder Renke - Das Produkt der Woche ist sehr delikat und kalorienarm

Die Reinanke ist ein reiner Planktonfresser, der in kalten Seen wie dem Kärntner Millstätter See (mit 141 Metern einer der tiefsten des Landes) gedeiht. Der Fisch hat eine Vielzahl regionaler Eigennamen, im Bodensee etwa ist er als Felchen bekannt - anderswo heißt er Maräne oder Renke. Das extrem delikate, weiße Fleisch dieses Salmoniden ist besonders kalorienarm - was spezielle Sorgfalt beim Garen erfordert.

Die Reinanke trocknet leicht aus, im Ganzen gedämpft oder "Müllerin" gebraten lässt sich dem am Besten entgegenwirken, weil das aus den Gräten freiwerdende Kollagen zusätzlich Saftigkeit vermittelt. Der bei Merkur angebotene Wildfisch stammt aus dem Betrieb der im Bau- und Plakatbusiness tätigen Familie Soravia, die rund 40 Prozent der Fischereirechte am Millstätter See hält. (corti/Der Standard/rondo/24/07/2009)

Share if you care
9 Postings
Moräne

würde ich auf dem Teller nicht empfehlen, könnte steinig werden...

vorgestern war ich in der Forelle in Millstatt abendessen.
Reinanken gabs nur auf der Karte, dafür Forellen.
Jetzt weiß ich warum...
...die Soravia Buam san schuld;-)

Millstätter See

Wassertemperatur im Sommer oft bei 26 Grad Celsius,
nicht gerade sehr kalt!

Aber auch nur an der Oberfläche, nach unten hin wirds schnell kühler.

überall 4°, völlig anomal :-)

Darum keine Grundeisbildung!

Eine Millstättersee-Renke, geräuchert und noch warm auf Butterbrot gegessen - ein Genuß sondergleichen.

Aber wozu man den Fisch jetzt noch über Supermärkte vertscheppern muß, wenn der Bestand im See seit Jahren zurückgeht, entzieht sich mir.

"Aber wozu man den Fisch jetzt noch über Supermärkte vertscheppern muß, wenn der Bestand im See seit Jahren zurückgeht, entzieht sich mir."

Steht eh im Artikel:
"Der bei Merkur angebotene Wildfisch stammt aus dem Betrieb der im Bau- und Plakatbusiness tätigen Familie Soravia"

lieber eine äsche aus der drau (zwischen steinfeld und kleblach).

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.