Zum Koch gehen

3. Juli 2009, 17:00
posten

"Kann ich stattdessen ein bisschen Käse haben?", fragte Yvonne die Kellnerin - "Nein, da hätten Sie vegetarisch bestellen müssen"

Auf Yvonnes Teller lagen drei fahle Würste, die in der Mitte war sogar aufgeplatzt. "Kann ich stattdessen ein bisschen Käse haben?", fragte Yvonne die Kellnerin. "Nein, da hätten Sie vegetarisch bestellen müssen", sagte die Kellnerin, die in ihrem früheren Leben sicherlich eine Offizierin, wenn nicht gar eine Generalin gewesen war. Yvonne entdeckte zwei Gurkenscheiben unter ihren Frankfurtern und schöpfte Hoffnung. "Und Gurken, noch ein bisschen Gurken, geht das?" Die Generalskellnerin ächzte und brachte vier Gurkenscheiben. Als sich Yvonne eine genommen hatte, fauchte sie: "Bringen Sie die Gurken jetzt zum Buffet! Das ist ja nicht nur für Sie! Sie Egoistin!"

Yvonne weinte ein wenig in ihren Kaffee. Aber die Kellnerin blieb vor ihr stehen, die Hände in die Hüften gestemmt, die aschblonden Locken wie eine Mähne nach hinten gekämmt. Yvonne wimmerte: "Wasser? Darf ich noch Wasser haben?" Die Löwenfrisur fauchte: "Nein 500 Milliliter sind genug." Dann starrte die Serviererin auf die Würste. "Nichts aufgegessen, hm? Machen Sie das zu Hause auch so?" Yvonne spürte ein Brausen im Kopf, dann sagte sie: "Nein, zu Hause machen wir das nicht so. Sondern so!" Und sie zog die Tischdecke mit einem Ruck vom Tisch. Die Würste landeten vor den Füßen der Generalin.

Dann stand Yvonne langsam auf, ging in die Küche und legte ihren Kopf auf die Schulter des Kochs mit dem wunderschönen Namen Jeremia Romulus Constantinu. Und Jeremia Romulus Constantinu kochte Yvonne Eier mit Quietschkäse und Minze, weil er ein Experte im Glücklichmachen war. (Adelheid Wölfl/Der Standard/rondo/03/07/2009)

  • "Und Gurken, noch ein bisschen Gurken, geht das?"
    foto: photodisc

    "Und Gurken, noch ein bisschen Gurken, geht das?"

Share if you care.