Kurze Hosen im Büro

11. Juni 2009, 16:30
16 Postings

Powerdress für eine neue Zeit - Oder: Pfiat Gott die Wadeln

+++Pro
Von Severin Corti

Die Strafe folgt bekanntlich auf dem Fuß, weshalb meine vorlaute, gleichwohl aber lobende Erwähnung des Beinkleids von Kollege X. (petrolfarbene Leinen-Seide-Bermudas mit rasiermesserscharfer Bügelfalte, dazu halbwadelhohe, cognacfarbene Schnürschuhe einer fraglos italienischen Luxusmanufaktur, Bestrumpfung nicht erkennbar) postwendend in die Verpflichtung mündete, diese Zeilen zu befüllen. Also: Kurze, ja kürzeste Hosen sind längst nicht mehr nur bei MTV-Preisverleihungen (und da an fleischgewordenen Parodien österreichischer Modejournalisten) zulässig, sondern sollten schleunigst auch von gestandenen Entscheidungsträgern des alpinen Raums als Powerdress einer neuen Zeit erkannt werden. Schließlich ließe sich das lobenswerte Prinzip der Bonuskürzung in Krisenzeiten damit quasi solidarisch auf die Länge der Hose ummünzen, von der längst fälligen Renaissance lokaler Traditionen (Leder!) ganz abgesehen. Schon allein, weil viel weniger in die Hose gehen kann, wenn diese so gut wie nicht vorhanden ist.

******

Contra---
Von Stephan Hilpold

Es sind die Waden, die den Unterschied machen. Während diese bei Damen das zweitschönste Hinterteil sind, kündet die steinharte Muskelpartie bei Herren von den Mühen ihrer Betätigungen. Jeder Marathon zeichnet sich wie ein Ausweis ihres Grenzgängertums an den Unterschenkeln ab, jede Mountainbike-Tour lässt die Muskelballen noch dominanter hervortreten. Als sei das nicht genug, kündet die starke und leider gar nicht flauschige Behaarung von Herrenwaden auch noch von der Abstammung von Artgenossen, die mit gutem Recht meist in Zoos gehalten werden. Bei Damenwaden denken wir dagegen an Wattebausche oder Zuckerwatte, und selbst wenn eine Dame schon länger nicht mehr ihre Beine epilierte, ist das ein lässliches Versäumnis, das die Vorfreude auf die zarte und schlanke Beineshaut nur noch steigert. Nein, dicke Herrenwadeln mag i net, auf der Straße genauso wenig wie im Büro. Damen dagegen dürfen sich in die knappsten Hotpants zwängen. Schade nur, dass der Arbeitgeber da meist etwas dagegen hat. (Der Standard/rondo/12/06/2009)

  • Kurze, ja kürzeste Hosen sind längst nicht mehr nur bei
MTV-Preisverleihungen zulässig.
    foto: der standard

    Kurze, ja kürzeste Hosen sind längst nicht mehr nur bei MTV-Preisverleihungen zulässig.

Share if you care.