So einfach ist das

8. März 2009, 16:00
12 Postings

Aber Achtung! Säen und Ernten macht süchtig - behauptet ein neues Buch über den Gemüseanbau

Wieder einmal muss neidlos anerkannt werden, dass die Briten in Sachen Gärtnern eine schlafwandlerische Sicherheit und Lässigkeit an den Tag legen, die Bewunderung abverlangt.

Das spiegelt sich auch in vielen großartigen und angenehmerweise meist strikt praxisorientierten Büchern wider, die diese passionierten Insel-Gartenfexe regelmäßig auf den Markt werfen.

Soeben ist wieder ein solches erschienen, und es nimmt in freundlicher Manier all jene fürsorglich bei der Hand und mit in deren Gärtchen oder auf die Balkone, die auch noch die kleinsten Flächen für den Anbau von genießbarem Grünzeug aller Art nutzen wollen - vielleicht aber noch nicht genau wissen, wie sie's denn am besten anlegen sollen, das Do-it-yourself-Gemüsegärtnern.

"Gemüse für jeden Garten"

Der Titel des hilfreichen Guides zu diesem Zweck lautet schlicht "Gemüse für jeden Garten". Geschrieben hat es Alan Buckingham, und sofort im ersten Kapitel mit der verheißungsvollen Überschrift "Warum Eigenanbau glücklich macht" kommt er zum Kern der Sache:

"Gemüse anzupflanzen kann nicht nur süchtig machen, es wird sich auch deutlich darauf auswirken, was Sie künftig essen und wie Sie es essen." Das ist genau, was wir ja immer schon gesagt haben. Denn: "Wer einmal Pellkartoffeln genossen hat, die kurz vorher aus dem Boden gegraben wurden, oder sonnenwarme Tomaten direkt von der Pflanze genascht hat, ist für welkende Massenware aus dem Supermarkt-Regal vermutlich verloren."

Also Achtung! Wenn Sie einmal mit der Gemüsegärtnerei begonnen haben, werden Sie nicht so bald wieder davon ablassen können.

Ausführliche Gemüsepflanzenporträts

Buckingham baut den Ratgeber gemeinsam mit seiner Co-Autorin Jo Wittingham klug und für alle gärtnerischen Leistungsstufen tauglich auf. Was an diesem Buch besonderen Spaß macht, sind die ausführlichen Gemüsepflanzenporträts - von allen sattsam bekannten zu Verspeisenden bis hin zu weniger geläufigen kulinarischen Genussspendern. Da wären beispielsweise die den Artischocken verwandten Kardonen, der hübsche und ausgesprochen g'schmackige Knollenziest, der Meerkohl und die in papierlampionartigen Hüllen reifenden Tomatillos sowie eine erstaunliche Auswahl asiatischer Blattsalate, die sowohl in Salatschüssel als auch Kochtopf verheißungsvoll zu sein scheinen.

"Gemüse für jeden Garten" ist also für Könner und für Anfänger die geeignete Lektüre. Vorzügliche Tipps gibt es, wie erwähnt, gerade auch für die Kultivierung auf kleinstem (Balkon-)Raum, von Paradeisern bis hin zu Erdäpfeln. (uwo/Der Standard/rondo/06/03/2009)

Alan Buckingham
Gemüse für jeden Garten
Dorling Kindersley 2009
352 Seiten, 25,70 Euro

  • Artikelbild
    foto: verlag
Share if you care.