Krönendes Tapetenspiel

23. August 2008, 17:00
posten

Das Hofmobiliendepot zeigt anlässlich des 150. Geburtstags von Kronprinz Rudolf eine Ausstellung über sein Leben und Sterben

Zu sehen ist die historische Materie vor dem erfrischenden Hintergrund des Designerduos Walking-Chair.

******

Lavendel. Alles Lavendel. "Wenn man schon eine historische Ausstellung macht, dann muss die Gestaltung zumindest frech und pfiffig sein", sagt Fidel Peugeot vom Wiener Designbüro Walking-Chair, "einfach nur Möbel hinstellen und Bilder an die Wand hängen - das ist altvaterisch und muffig." Schließlich könne sich nicht jeder für schwere Tische und verschnörkelte Stühle begeistern. Für Schwarz-Weiß-Fotografien, ausgestopfte Vögel und selbstgeschossenes Hirschgetier. Auch dann nicht, wenn sich alles rund um Kronprinz Rudolf dreht.

Walking-Chair hat den dreißig Lebensjahren des einzigen Sohnes von Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth einen erfrischenden Rahmen verpasst. Tapeten in fescher Farbe säumen die Wände des Hofmobiliendepots. Kleine weiße Insignien zieren den Hintergrund und lassen die historische Absicht bestenfalls erahnen. Hier ein übernommener Glasschliff, da die Gravur einer Messingplatte, dort der Prägedruck vom originalen Briefpapier Rudolfs. "Das sind die historischen Zitate, die wir ganz bewusst gewählt haben", sagt Peugeot. "Der Rest ist modern." Hinter einer Glaswand wird die hölzerne Wiege des kleinen Rudolf präsentiert. Daneben steht der geschrumpfte Kinderflügel aus dem Hause Bösendorfer. In einem Schaukasten aus schwarzem Schaumstoff hat der federleichte Körper einer Ringdrossel, erlegt von Rudolf höchstpersönlich, eine einstweilige Ruhestätte gefunden. An seinen Beinen hängt ein Kärtchen: "Bad Ischl, 1873, R."

Nie akzeptierter Thronanwärter

"Ganz ehrlich, Rudolf war einer der Habsburger, die mich am wenigsten interessiert haben", sagt Ilsebill Barta, Kuratorin der Ausstellung und wissenschaftliche Leiterin des Hofmobiliendepots, "mittlerweile kann ich mich für diesen Menschen durchaus begeistern, und es tun sich immer wieder neue Dinge auf." Rechtzeitig zum 150. Geburtstag (21. August) des stets intrigierten und nie akzeptierten Thronanwärters wurden etliche Möbel, Bücher und Zeichnungen aus dem Archiv zusammengetragen. Barta: "Wir zeigen über hundert Exponate, die noch niemals zuvor in einer Ausstellung zu sehen waren."

Doch warum ist alles lavendelfarben? "Mit Beige und Grau, was man in historischen Ausstellungen typischerweise antrifft, wollten wir gar nicht erst anfangen", erklärt Walking-Chair, "so viele Farbnuancen, die mit den alten Ausstellungsstücken harmonieren, gibt es dann gar nicht mehr." Besonders angetan habe es den beiden Designern schließlich die Farblichkeit der Schönbrunner Bergl-Zimmer. Peugeot: "Das von uns verwendete Lavendel befindet sich im Farbkreis genau gegenüber von diesem Schönbrunn-Grün."

"my first chandelier"

Es wäre nicht Walking-Chair, wenn nicht irgendwo noch ein satirisches Zitat von der Decke baumelte: Glühbirnenfassung aus dem Baumarkt, violette Acrylplatte, Lustersteine aus geschliffenem Glas. Die kleinen Low-Budget-Luster aus Kunststoff - eingefleischte Fans erkennen darin sofort ihren Entwurf "my first chandelier" - machen schwer verdauliche Geschichte etwas bekömmlicher.

"Genieße Dein Leben in vollen Zügen, doch immer mit Maß und Verstand. Erhalte Dir Deine Gesundheit und vergesse nicht, dass eine lustige Jugend nur die Vorbereitung ist für das wahre glückliche Leben", schrieb Rudolf einst in einem Brief. Ein langes Leben voll von Glück ward ihm jedenfalls nicht vergönnt, was auch die Filmindustrie mehrfach aktiv werden ließ. Am 30. Jänner 1889 wird der 30-jährige Rudolf in seinem Bett auf Schloss Mayerling mit einer Kugel im Kopf aufgefunden. (Wojciech Czaja/Der Standard/rondo/22/08/2008)

Ausstellung

"Kronprinz Rudolf. Lebensspuren" ist bis 30. Jänner 2009 zu sehen. Hofmobiliendepot, Andreasgasse 7, 1070 Wien. Täglich außer Montag, 10 bis 18 Uhr.

  • Alles andere als altvaterisch und muffig: In der Ausstellung im Hofmobiliendepot werden die alten Exponate vor einem farbenfrohen Hintergrund drapiert. "Ein Zitat", so die Designer von Walking-Chair.
    foto: walking-chair, schloß schönbrunn kultur- und betriebsges.m.b.h. / johannes stoll

    Alles andere als altvaterisch und muffig: In der Ausstellung im Hofmobiliendepot werden die alten Exponate vor einem farbenfrohen Hintergrund drapiert. "Ein Zitat", so die Designer von Walking-Chair.

  • Kronprinz Rudolf
    foto: walking-chair, schloß schönbrunn kultur- und betriebsges.m.b.h. / johannes stoll

    Kronprinz Rudolf

Share if you care.