Verwirrung um Pinguine auch in Oberösterreich

30. Jänner 2004, 13:49
posten

Manchen fehlen bei der neuen Marketinglinie Lederhose und Lipizzaner - Umfrage: Wie gefällt ihnen die neue Österreich Werbung?

Die Diskussionen und die Verwirrung um die neue Marketinglinie der Österreich Werbung mit den beiden "Pinguinen" Joe und Sally haben jetzt auch Oberösterreich erfasst, nachdem in diesen Tagen die regionalen Tourismusverbände erstmals mit den Plakaten konfrontiert sind. Man reagiert zum Teil mit Kopfschütteln und ablehnend, bei näherer Betrachtung werde aber die an sich positive und originelle Werbebotschaft deutlich, ist zum Beispiel aus dem Salzkammergut oder dem Innviertel zu hören.

"Endlich. Österreich"

"Wir waren schockiert, als wir die 'Werbung mit den Pinguinen zum ersten Mal gesehen haben", sagte beispielsweise Friedrich Janu vom Tourismusverband Inneres Salzkammergut, "es hätte doch viele andere Tiere gegeben, die besser zu Österreich passen". Wenn man sich allerdings näher mit dem Pinguin-Motiv - vor allem im Zusammenhang mit dem Slogan "Endlich. Österreich" - befasse, dann "wird schon deutlich, worum es geht, dass nämlich hier jemand um die Welt gereist und nun endlich in Österreich angekommen ist". Bei der bisherigen Präsentation der neuen Werbelinie sei aber der Fehler gemacht worden, dass man diesen Inhalt zu wenig verdeutlicht habe, meinte Janu.

Typisch österreichisch

Ähnlich die Reaktion auch bei anderen Fremdenverkehrsverbänden, etwa im Innviertel. "Es fehlt bei dieser Werbelinie Vieles, was eben typisch ist für Österreich, von der Lederhose bis zu den Lipizzanern", so Hans Christian Fellinger vom Innviertel-Tourismus. Ohne Frage errege das Motiv der Pinguine aber jedenfalls Aufmerksamkeit. Es werde aber noch viel Informationsarbeit notwendig sein, um den Fremdenverkehrsbetrieben die eigentliche Botschaft mit dem "Endlich.Österreich" nahe zu bringen.

Foto: Österreich Werbung

In Linz findet man Gestaltung "sehr ansprechend"

Voll auf der "Pinguin-Linie" ist man in Linz. Tourismuschef Andreas Kastler sagt, mit diesem Motiv werde die Absicht erfüllt, "Aufmerksamkeit zu erregen und zu emotionalisieren". Die Gestaltung sei "sehr ansprechend". Man plane, für die oberösterreichische Landeshauptstadt ein spezielles Plakat anfertigen zu lassen, "das die beiden Pinguine auf einem Donauschiff vor dem neuen Kunstmuseum Lentos zeigt", sagte Kastler.

Zum Nachdenken

Auch in der Zentrale des Oberösterreich-Tourismus steht man zu den "Pinguinen" positiv, die Plakate seien "witzig, modern, kreativ, sie regen aber auch zum Nachdenken an". Dass Pinguine nicht "typisch österreichisch" sind, das sei kein Problem, "denn der Hintergrund ist immer ein österreichisches Motiv", hieß es bei der Tourismus-Zentrale. (APA)

  • Artikelbild
    foto: österreich werbung
Share if you care.