IT-Werbung im Aufwind - Markenbewusstsein steigt

30. Jänner 2000, 22:20

Fachtitel, TV, Online und Direktmarketer können hohe Zuwächse erwarten

Die deutsche IT-Branche will ihre Werbeaufwendungen in diesem Jahr um rund ein Viertel aufstocken. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Vogel Computer Presse unter Entscheidern aus Computerfirmen. Demnach erwarten 76 Prozent der Befragten eine gute bis sehr gute Marktentwicklung. Insbesondere die Dienstleister im IT-Bereich planen eine deutliche Erhöhung ihrer Werbeetats, im Durchschnitt um 36 Prozent.

Bei den bevorzugten Werbemedien haben Computerzeitschriften die Nase vorn: 82 Prozent der Befragten stützen sich in ihrer Mediaplanung auf Fachtitel. Aber auch bei Zeitungen (+13%), Außenwerbung (+ 11%) und TV (+9%) werden Zuwächse im Werbevolumen erwartet. Stärker jedoch werden die nicht-klassischen Werbeformen vom IT-Boom profitieren: 45 Prozent der Manager planen mehr Direktwerbemaßnahmen und 58 Prozent wollen verstärkt Online-Werbung betreiben.

Ein weiteres Ergebnis: Die Bereitschaft ins Internet zu investieren wächst. Mehr als der Hälfte der befragten Unternehmen steht ein Online-Budget von mehr als 350.000 Schilling zur Verfügung. Dabei steht insbesondere die Einbindung von E-Commerce im Vordergrund. Insgesamt wird die Werbung der IT-Unternehmen die Marke vermehrt in den Mittelpunkt stellen. Um die Marken zu stärken, setzt die Branche eher auf humorvolle und vergleichende Werbung. Die sachbezogene und informative Werbung spielt jedoch weiterhin eine große Rolle.

Aufgrund des wachsenden Konkurrenzumfelds und der enormen Preiskämpfe in der IT-Branche sind die Umsatz- und Gewinnerwartungen für 2000 aber nicht mehr ganz so euphorisch wie im letzten Jahr. Doch erwarten immer noch 79 Prozent der Befragten ein deutliches Plus bei den Umsätzen und 61 Prozent gehen von einem Gewinnzuwachs aus. Diese Zahlen bestätigen eindeutig den positiven Markttrend für 2000. (horizont/newsboard/pte)

Share if you care.