Zukunft von EM.TV am seidenen Faden

30. Jänner 2004, 13:12
posten

Pro Sieben Sat 1 Media AG will Fil-Preise drücken

Die Pro Sieben Sat 1 Media AG will nach Informationen des "Handelsblatts" die Preise für die von EM.TV gelieferten Filme trotz eines noch laufenden Vertrags drücken. EM.TV-Chef und Großaktionär Werner Klatten sei zwar zu Zugeständnissen bereit, kündigte aber in einem Interview des "Handelsblatts" an, notfalls vor Gericht zu ziehen, falls es zu keiner Einigung kommt.

Lichtblicke

Doch es gebe auch Lichtblicke: Im Geschäft der Münchner Firma sieht es nach Darstellung der Zeitung derzeit gar nicht so schlecht aus. "Operativ werden wir 2004 schwarze Zahlen schreiben", sagte Klatten. Zudem ist nach seinen Angaben eine Einigung mit der insolventen Kirch Media über das Joint Venture Junior TV in Sicht.

Frist

Am Freitagmittag ende die Frist für die EM.TV-Wandelanleihe. Bis dahin könnten die Besitzer ihre Papiere gegen Anteile des neu zu schaffenden Unternehmens tauschen. EM.TV müsste eigentlich 2005 eine Wandelanleihe über 469 Mill. Euro zurückzahlen. Dies würde nach derzeitigem Stand aber unweigerlich in die Insolvenz führen, schreibt das Blatt. Deshalb habe Klatten mit den Gläubigern der Anleihe einen Kompromiss erarbeitet. (APA/dpa)

Share if you care.