Von allen guten Geistern verlassen

31. Jänner 2004, 19:38
posten

hotVolleys verloren in Champions League bei Kedzierzyn nach 2:0-Führung und Matchball 2:3 - VT Tirol im Final Four des Top-Team-Cup

Opole/Polen - Für Österreichs Volleyball-Herren-Meister ist der Traum vom Einzug ins Champions-League-Viertelfinale am Mittwoch geplatzt: Die Aon hotVolleys unterlagen in Opole dem polnischen Vertreter Kedzierzyn nach 2:0-Satzführung noch 2:3 (17,23,-21,-25,-13).

Wie schon vor einer Woche bei Lewski Sofia handelte es sich auch bei dieser Niederlage um eine vermeidbare, hatten die Wiener doch bei 24:23 im vierten Satz einen Matchball vergeben. Durch den Sieg der Polen steht Maaseik vorzeitig als Gruppensieger fest, während die hotVolleys am letzten Spieltag in der Gruppe E noch um Platz zwei bangen müssen. Der ÖVV-Champion empfängt in einer Woche in der Südstadt (20:15 Uhr) die bisher ungeschlagenen Belgier, im Parallelspiel kommt es zum Duell von Lewski Sofia mit Kedzierzyn. Doch eines steht jetzt schon fest: Die Wiener können im schlechtesten Fall nur Gruppendritter werden und haben daher Österreichs Verband (ÖVV) den Quotenplatz für die nächste Saison gesichert.

Tirol im Final Four

Erfolgreicher verlief der Abend für den ÖVV-Vizemeister: VT Tiroler Wasserkraft qualifizierte sich am Mittwoch als erstes österreichisches Herren-Team für das Final Four des Top-Teams-Cup. Die Innsbrucker setzten sich nach dem 3:0-Erfolg im Hinspiel in Kamnik auch in der Retour-Begegnung in der USI-Halle gegen die Slowenen klar mit 3:0 (16,15,22) durch. Neben dem Erreichen des Finalturniers am 13./14. März (die Tiroler bewerben sich als Ausrichter) sicherten die Tiroler damit Österreich auch einen zweiten Startplatz in der Champions League 2004/05.

"Wir freuen uns riesig über das Erreichen des Final Four", jubelte Tirol-Manager Hannes Kronthaler. Wie von ihm gefordert machten die Hausherren schon im ersten Satz alles klar. Die wegen eines Grippe-Virus ersatzgeschwächten Gäste konnten zwar überraschend ihren Top-Angreifer Mitja Plesko einsetzen, aber die Tiroler waren klar tonangebend und fixierten mit einem 25:16 vorzeitig den Einzug in die Finalrunde.

Trainer Ulrich Sernow freute sich über "den größten Erfolg der Vereinsgeschichte", nachdem bisher das Europacup-Achtelfinale als Höhepunkt für die Innsbrucker zu Buche gestanden war. Nun stehen sie aber gemeinsam mit Lokomotiv Kharkiw (Ukraine) und Castelo da Maia (Portugal) im Final Four, der vierte Teilnehmer heißt Tulcea (Rumänien) oder Burgas (Bulgarien).(APA)

Mittwoch-Ergebnisse der Gruppe E der Volleyball-Champions-League:

  • Kedzierzyn - Aon hotVolleys 3:2 (-17,-23,21,25,13)
    Topscorer für die hotVolleys: Antunovic 28, Heikkinen 15, Heino 14

  • Noliko Maaseik - Lewski Sofia 3:0 (16,22,16)

    Tabelle:
     1. Maaseik         5  5  0  15: 2 10 *
     2. Aon hotVolleys  5  2  3  10:10  7
     3. Kedzierzyn      5  2  3   8:12  7
     4. Lewski Sofia    5  1  4   5:14  6
    
    * im Viertelfinale

    Mittwoch-Ergebnis vom Viertelfinal-Rückspiel des Top Teams Cup:

  • VT Tiroler Wasserkraft - Calcit Kamnik (SLO) 3:0 (16,15,22)
    Topscorer: Gavan 11, Pascariuc 9, Chavez 8
    Hinspiel: 3:0 - Tirol mit 6:0 für das Final Four qualifiziert.
    Share if you care.