"Weniger soziale Zwänge"

26. Jänner 2004, 21:21
2 Postings

Studie: Britische Mädchen trinken und rauchen mehr als ihre männlichen Altersgenossen

London - Fünfzehnjährige Mädchen in Großbritannien trinken mehr Alkohol als gleichaltrige Burschen. Dies geht aus einer am Montag veröffentlichten Studie hervor. Darin befragten WissenschafterInnen von der Universität Glasgow in Schottland Jugendliche zu ihrem Freizeitverhalten. Sie verglichen das Ergebnis mit einer ähnlichen Erhebung von 1989.

Alkohol: Anstieg ums Vierfache

Danach stieg die Zahl der Mädchen, die in diesem Alter bereits regelmäßig Alkohol trinken, innerhalb nur einer Generation um mehr als das Vierfache, von 15 Prozent auf 66 Prozent, an. Sie überflügelten damit erstmals die Burschen, von denen 61 Prozent angaben, regelmäßig Alkohol zu trinken. 1989 waren es noch 22 Prozent.

Weniger soziale Zwänge

Die Zahl der Teenagerinnen, die Zigaretten rauchen hat sich der Studie zufolge verdoppelt. Zu Drogen greifen jetzt sechs Mal mehr Mädchen (38 Prozent) als noch Ende der 80er Jahre (sechs Prozent). Aber auch die Burschen nehmen häufiger Alkohol, Tabak und Drogen zu sich als noch 1989. Im Unterschied zu den Mädchen lesen sie aber angeblich mehr, bleiben abends öfter zu Hause und beschäftigen sich häufiger mit Computern und Videospielen.

Das Verhalten der Mädchen ist nach Angaben der Leiterin der Studie, Dr. Helen Sweeting, unter anderem damit zu erklären, dass sie weniger sozialen Zwängen unterlägen als früher. "Sie genießen viel mehr Freiheiten als ihre Mütter und Großmütter und sind gleichberechtigt. Aber sie müssen vorsichtig sein und die Konsequenzen für ihre Gesundheit bedenken." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
    Bild aus der allerersten britischen Anti-Alk-Kampagne fürs Kino.
Share if you care.