Red Linux Version 8 ist da

29. Jänner 2000, 20:41

Distribution richtet sich hauptsächlich an normale Enduser, die unter Linux schreiben, verwalten, spielen oder das Internet nutzen möchten.

Das Softwareunternehmen SAD hat die nunmehr achte Version seiner auf Red Hat Linux 6.1 GPL basierenden deutschsprachigen Linux-Distribution auf den Markt gebracht. Red Linux richtet sich hauptsächlich an normale Enduser, die unter Linux schreiben, verwalten, spielen oder das Internet nutzen möchten. Aus diesem Grunde wurden die grafischen Benutzeroberflächen KDE 1.1.2 und GNOME 1.0.12 sowie eine Vielzahl von Applikationen beigepackt, wie z.B. die deutsche Vollversion von Corels WordPerfect 8.0.

Komplette Linux-Leistungspalette

Darüber hinaus bietet Red Linux V.8 jedoch die komplette Linux-Leistungspalette und ist damit laut SAD auch für Profis attraktiv. Dank eines überarbeiteten deutschsprachigen Installationshandbuchs und der eingedeutschten neuen grafischen Installationsroutine mit automatischer Hardwareerkennung von Red Hat Linux soll die Installation auch für Unerfahrene leicht zu bewältigen sein. Sollten dennoch Probleme auftreten, steht dem Anwender eine kostenlose Installationshotline zur Verfügung.

Red Linux V.8 ist laut SAD aber auch ein leistungsfähiges Server-System mit einer Vielzahl an Funktionen für Print-, File- oder Netzwerkbetrieb wie zum Beispiel ISDN-Unterstützung, Netware-Druckerprotokolle, Implementierung der RAID-Level 0,1,2 und 5, SAMBA-Server, NFS- und NCPFS-Kernel-Support.

Optimierung

Eine Stärke der neuen Red Linux Version ist die Optimierung auf Pentium-Systeme, die zwar Nutzer von antiquierten 386er-, 486er- oder Cyrix-Prozessoren ausschliesst, dafür aber auf modernen Pentium neueren x86-Prozessorgenerationen Geschwindigkeitsvorteile von 10 bis 40 Prozent, je nach Programmtyp und eingesetzter Hardware, bringen soll. Besitzer älterer Systeme erhalten jedoch ein kostenfreies "Upgrade".

Red Linux V.8 ist ab sofort für rund 300.- ATS erhältlich. (gnn)

Share if you care.