Alles über "Pretty Woman"

29. Jänner 2004, 22:30
posten

Julia-Roberts-Biografie durchleuchtet Leben von Amerikas Sweetheart - Auf 470 Seiten alles über ihre Filme, Affären, Klatsch und Gerüchte

Hamburg - "Pretty Woman" Julia Roberts: Kaum ist sie 36 Jahre alt geworden, da erscheint auch schon eine Biografie. Geschrieben von James Spada, der auch schon über das Leben von Hollywood-Diven wie Barbra Streisand, Grace Kelly oder Bette Davis räsoniert hat. Ein ziemlicher Wälzer ist das Buch geworden, mehr als 470 Seiten dick. Auf dem Umschlag prangt das strahlende, unverwechselbare Lächeln der berühmten Filmschauspielerin mit dem wohl breitesten Mund Hollywoods. Minutiöse Beschreibung

Wer einen Einblick in das Leben eines Hollywood-Stars zwischen Sets und Drehpausen haben möchte, der ist bei James Spada genau richtig. Detailliert, bisweilen minutiös beschreibt er, wie etwa die Kassenschlager "Pretty Woman", "Notting Hill" oder "Erin Brockovich", für deren Rolle Julia Roberts einen Oscar erhielt, entstanden sind. Nicht zu vergessen ihre diversen Affären, auch hier hat der Autor Interviews gesichtet, Filmpartner befragt, Zeitungsausschnitte gesammelt. Besonders überraschend ist das alles allerdings nicht. Spada zeichnet letztlich den Aufstieg der Julie Roberts vom einfachen Mädchen aus einer zerrütteten Familie in den Südstaaten zum ehrgeizigen und talentierten Superstar Julia Roberts nach. Und das gerät über 470 Seiten doch oft trocken und langatmig. Klatsch und Gerücht

Jeden Klatsch und jedes Gerücht greift Spada auf, suchte - wenn nötig - Dementis oder Gegenstimmen. So erfährt der Leser aus sicherer Quelle, dass Julia Roberts in Filmpartner Richard Gere verliebt war, Probleme mit Nackt- und Bettszenen hatte und während der Dreharbeiten zu der Gangsterkomödie "Oceans Eleven" zwar heftig mit George Clooney flirtete, beide aber eine Affäre dementierten. Ach ja, und als sie "The Mexican" mit einem weiteren "sexiest" Hollywood-Man drehte, nämlich mit Brad Pitt, knisterte es nicht etwa zwischen den beiden, sondern sie erspähte ihren heutigen Ehemann, den Kameraassistenten Danny Moder. "Schätzchen", zitiert Spada Julia Roberts gegenüber Brad Pitt, "irgendjemand muss dem Jungen die Kleider ausziehen, ihn waschen und zu meinem Wohnwagen bringen."

Vergöttert In den USA, wo Julia Roberts erst vor kurzem zum fünften Mal in Folge zur beliebtesten Schauspielerin gekürt wurde, wird sie nahezu vergöttert. Der Biografie nach überbieten sich die Magazine schier mit horrenden Summen für Exklusiv-Fotos oder Interviews. Spätestens seit sie als "Pretty Woman" an der Seite von Richard Gere ein Millionenpublikum erreichte, wird sie auf Schritt und Tritt von Fotografen und Reportern verfolgt, werden ihre Karriere und natürlich auch ihr Privatleben in den Zeitschriften und Zeitungen diskutiert. Spada bemüht sich dabei sehr, auch über die Film-Flops wie "Hook", "Nichts als Ärger" oder "Michael Collins" spannend zu berichten. Mit Feuereifer scheint Roberts jedes Projekt, jede Rolle zu übernehmen, doch ihre Experimente zahlen sich nicht immer aus. Spada kommt zu dem nahe liegenden Schluss, dass das Publikum sein Sweetheart Julia Roberts offenbar lieber fröhlich sehen will und ihr das Image der "Pretty Woman" wohl noch lange anhaften wird.(APA/dpa)

Zum Thema: James Spada: "Julia Roberts - Die Biografie", Verlag Hoffmann und Campe, Hamburg, 480 Seiten, Euro 22,90, ISBN 3-455-09436-8
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wer einen Einblick in das Leben eines Hollywood-Stars zwischen Sets und Drehpausen haben möchte, der ist bei James Spada genau richtig.

Share if you care.