Schneefall: Massive Verkehrsprobleme

27. Jänner 2004, 10:19
2 Postings

In Ostösterreich sorgte der Wetterumschwung für Ausrutscher, Blechschäden und Staus - Massenkarambolage auf der Innkreisautobahn in Oberösterreich

Wien/Linz - Schneefall führte im Montag-Frühverkehr in Ostösterreich zu erheblichen Behinderungen.

Immer wieder kam es zu Ausrutschern mit Blechschäden. Auf der Südautobahn (A2) wälzte sich laut ÖAMTC ab Bad Vöslau eine über 30 Kilometer lange zäh fließende Kolonne auf den mit Schneematsch bedeckten Fahrbahnen Richtung Wien. Auch auf der B17 kamen die Pendler abschnittsweise nur im Schritt-Tempo weiter. Verzögerungen von bis zu einer Stunde mussten in Kauf genommen werden. Viel Geduld mussten die Autofahrer auch auf der Angerner Straße aufbringen, wo man ab Deutsch Wagram auf einer Länge von rund 15 Kilometern ebenfalls nur äußerst langsam voran kam.

Stauzonen waren in Wien unter anderem die Südost Tangente ( A 23), die Wiener Westeinfahrt und die Zufahrten zur Nordbrücke. Laut ARBÖ waren zahlreiche Straßenzüge trotz Dauereinsatzes der Räumfahrzeuge nicht sehr gut geräumt, viele Autos seien auf Grund von falschem Fahrverhalten durch die Gegend gerutscht.

Massenkarambolage

Glatte Fahrbahn und Nebel waren Montag früh auf der Innkreisautobahn in Oberösterreich die Gründe für eine Massenkarambolage. Ein Schwerverletzter und zwei Leichtverletzte waren die "Bilanz". 17 Fahrzeuge waren an der Unfallserie beteiligt.

Schauplatz war die Richtungsfahrbahn Wels der Innkreisautobahn im Raum Haag am Hausruck (Bez. Grieskirchen). Ein Pkw-Lenker dürfte auf einen bereits stehenden Lkw aufgefahren sein. Im dichten Nebel - die Sichtweite betrug zum Teil nur 30 bis 50 Meter - krachten mehrere nachkommende Fahrzeuge in die Unfallwracks. Es bildete sich ein Stau, in dem es noch zu weiteren Auffahrunfällen kam. Eine Pkw-Lenker wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, er erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Mehrere weitere Unfallbeteiligte wurden leichter verletzt.

Nach Aussage der Gendarmerie dürften viele Fahrzeuglenker angesichts der winterlichen Fahrverhältnisse und des Nebels zu schnell unterwegs gewesen sein. Durch die Aufräumungsarbeiten kam es zu stundenlangen Verkehrsbehinderungen auf der Innkreisautobahn. (APA)

  • Massive Verzögerungen mussten durch den schweren Schneefall in Kauf genommen werden
    foto: epa/diges

    Massive Verzögerungen mussten durch den schweren Schneefall in Kauf genommen werden

Share if you care.