"Herr der Ringe" hamstert Kugeln

26. Jänner 2004, 10:06
3 Postings

Tolkien-Verfilmung gewinnt in Kategorien Drama, Regie, Musik und Song - Beste Darsteller: Charlize Theron und Sean Penn - Mit Rückblick 2003

Beverly Hills - Das Fantasy-Drama "Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs" hat bei der Vergabe der Golden Globes mit vier Auszeichnungen am erfolgreichsten abgeschnitten. Preise gab es Sonntag Abend bei einer Gala in Beverly Hills in den Kategorien "Drama", "Regie" sowie "Musik" und "bester Song". Sofia Coppolas Liebeskomödie "Lost in Translation" erhielt vom Verband der Auslandspresse drei Trophäen. Die "Golden Globes" gelten als wegweisend für die Oscars, die Ende Februar verliehen werden.

"Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson nahm den Regie-Award entgegen. Auch die Musik in dem Film bekam noch zwei weitere Auszeichnungen, unter anderem Annie Lennox für ihr Lied "Into the West". Als beste Schauspielerin in einem Drama wurde die Südafrikanerin Charlize Theron für ihre Rolle in "Monster" geehrt, bester Schauspieler war Sean Penn in "Mystic River".

15 Kilo für Rolle zugenommen

Theron stach unter anderen Nicole Kidman, Uma Thurman und Cate Blanchett aus. Die blonde Schauspielerin hatte für die Rolle einer mordenden Prostituierten in "Monster" rund 15 Kilogramm zugelegt. Penn war bei der Preisverleihung nicht anwesend.

An seiner Stelle nahm Regisseur Clint Eastwood den Golden Globe entgegen, der selbst für den Regiepreis nominiert war. Anwärter neben Penn waren Russel Crowe, Tom Cruise, Ben Kingsley und Jude Law gewesen. Als bester Nebendarsteller wurde Tim Robbins ausgezeichnet, der ebenfalls in "Mystic River" spielt. In der Kategorie bester ausländischer Film gewann "Osama", ein Film aus Afghanistan.

Wiederentdeckung

Drei Preise gingen an "Lost in Translation". Er bekam die Auszeichnung als beste Komödie. Zudem wurden Bill Murray als bester Darsteller einer Komödie und Sofia Coppola für das beste Drehbuch geehrt. Sofia Coppola, die Tochter von Regisseur Francis Ford Coppola, dankte auch ihrem Vater, der an dem Drehbuch ebenfalls mitgearbeitet hat.

Den "Globe" für die beste Schauspielerin in einer Komödie bekam Diane Keaton für ihre Rolle in "Was das Herz begehrt" (Something's Gotta Give). In Anspielung auf ihr Alter dankte die 58-Jährige Regisseurin Nancy Meyers für ihre "Wiederentdeckung". Gemeinsam mit ihrem Filmpartner Jack Nicholson sei sie 125 Jahre alt, scherzte die Geehrte, die sich unter anderem gegen Jamie Lee Curtis, Diane Lane und Scarlett Johansson durchsetzte.

Die Auszeichnung für die beste männliche Nebenrolle ging an Tim Robbins für seinen Auftritt in "Mystic River", die beste weibliche Nebenrolle spielte Renee Zellweger in dem Bürgerkriegs-Epos "Cold Mountain". Anders als der Oscar wird der Golden Globe auch für Fernsehfilme und -serien verliehen. So erhielt die Hauptdarstellerin aus "Sex and the City", Sarah Jessica Parker, die Auszeichnung als beste Comedy-Schauspielerin. (APA/AP/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Peter Jackson, der Herr der Globes

Share if you care.