Wieder US-Soldat tot

26. Jänner 2004, 06:46
4 Postings

Mittlerweile 513 getötete US-Soldaten - Sprengsatz detonierte neben US-Militärkonvoi

Bagdad/Tikrit - Ein US-Soldat ist am Sonntag den Verletzungen erlegen, die er bei einem Granatenangriff auf seinen Schützenpanzer in der mittelirakischen Stadt Baiji erlitten hatte. Die Zahl der getöteten US-Soldaten im Irak erhöhte sich damit auf 513. Eine Militärsprecherin in Tikrit erklärte, Soldaten in einem zweiten Schützenpanzer hätten das Feuer erwidert. Später seien sechs Männer festgenommen worden, die im Besitz eines Granatenwerfers gewesen seien. Baiji liegt nördlich von Tikrit im so genannten sunnitischen Dreieck, einem Zentrum des Widerstands gegen die US-Truppen.

Sprengsatz im Zentrum Bagdads

Im Zentrum der irakischen Hauptstadt Bagdad ist am Sonntag beim Vorbeifahren eines US-Militärkonvois ein Sprengsatz explodiert. Verletzt wurde niemand, wie ein US-Soldat aus dem Konvoi berichtete. Der Sprengsatz sei in Mülltonnen versteckt gewesen.

Ein Anrainer berichtete, die Bombe sei beim Vorbeifahren des zweiten Militärfahrzeugs vom Typ Humvee detoniert. Das Fahrzeug sei in die Luft gegangen. Eine weitere Augenzeugin berichtete, sie habe vor der Explosion vier Männer bei den Mülltonnen gesehen. US-Soldaten durchsuchten die Mülltonnen nach möglichen weiteren Sprengsätzen. (APA)

Share if you care.