Wien: Polizist schoss Fahrer an

28. Jänner 2004, 12:55
22 Postings

Warnschuss bei Verfolgung ging daneben - 21-Jähriger im AKH operiert - dritter Angeschossener in zwei Wochen

Wien - Die Flucht mit dem eigenen Auto, auf dem er gestohlene Kennzeichen montiert hatte, endete für einen staatenlosen 21-Jährigen in der Nacht auf Freitag, mit einer Schussverletzung.

Wie die Polizei mitteilte, wollten Sicherheitswachebeamte das Fahrzeug in der Julius-Meinl-Gasse in Ottakring kontrollieren, worauf der 21-Jährige Gas gab und eine wilde Verfolgungsjagd bis in den Wienerwald begann.

Verfolgungsjagd

Die Polizisten stellten schließlich den Funkwagen vor ihm quer, sagte Josef Koppensteiner vom Kriminalkommissariat Wien-West. Als die beiden Beamten ausstiegen und sich dem Fahrzeug näherten, habe der Verdächtige umgedreht um die Strecke wieder zurückzufahren. Einen der Beamten, der sich vor das Fahrzeug stellte, um es aufzuhalten, habe er dabei fast überfahren. Dieser habe sich nur noch durch einen Sprung auf die Seite retten können.

Warnschüss ging daneben

Daraufhin gab der Polizist zunächst einen Warnschuss in die Luft ab, und richtete vier weitere gezielte Schüsse auf die Reifen des Fahrzeuges, um den Wagen zu stoppen, sagte Koppensteiner. Diese traf er jedoch nicht, dafür aber den Lenker, der von einer Kugel verletzt wurde, die durch das Fahrzeugheck ging. Von dem Projektil erlitt der 21-Jährige einen Hüft- und Oberschenkeldurchschuss.

Verletzter tauchte im AKH auf

Der Mann fuhr aber dennoch weiter und konnte die Beamten abschütteln. Erst nachdem der Verletzte mit der Schussverletzung im AKH auftauchte, waren die Beamten wieder infomiert. Der Verletzte wurde im AKH operiert. Er konnte noch nicht einvernommen werden.

Gestohlenes Kennzeichen

Der 21-Jährige dürfte nach der Aussage eines Beifahrers wegen der gestohlenen Kennzeichen und weil er keinen Führerschein gehabt hatte, vor der Polizei geflohen sein. Dass sein Fahrzeug nicht angemeldet war, sei ein zusätzlicher Grund gewesen.

Dritter Angeschossener in nur zwei Wochen

Damit handelt es sich bereits um den dritten angeschossenen Verdächtigen bei einem Polizeieinsatz in nur zwei Wochen. Am 11.1. war ein Amok-fahrender 35-Jähriger erschossen worden, vor drei Tagen war ein mutmaßlicher Dealer von einem Ermittler getroffen worden. (APA)

Share if you care.