USA dementieren Bin-Laden-Festnahme

23. Jänner 2004, 14:38
11 Postings

Deutscher Sender hatte Gerücht in Umlauf gebracht, der Terrorchef sei gefasst - Börsen reagierten prompt

Wien - Die USA haben am Donnerstag Gerüchte als falsch zurückgewiesen, wonach der Moslem-Extremist Osama bin Laden gefasst sein soll.

Dollar zog nach Falschmeldung über Festnahme zeitweise an

"Das ist nicht wahr", sagte ein US-Regierungsvertreter. Das Gerücht der Festnahme hatte am Devisenmarkt kursiert und den Dollar zeitweise anziehen lassen. Der Euro erholte sich jedoch wenig später wieder. Händler sagten, Investoren hätten das Gerücht für Gewinnmitnahmen genutzt.

Sender N24 brachte Gerücht in Umlauf

Der deutsche Sender N24 hat am Donnerstag unter Berufung auf eine angebliche Reuters-Meldung das Gerücht verbreitet, der international gesuchte Terrorchef Osama Bin Laden sei gefasst worden. Auch die Börsen hätten auf die Nachricht reagiert. Allerdings konnte der USA-Korrespondent des Senders die Gerüchte über die Festnahme Bin Ladens nicht bestätigen.

Sender räumte Irrtum später selbst ein

Wenig später räumte selbst der Sender ein, dass Recherchen in den USA, Kabul und London keine Hinweise auf eine tatsächliche Verhaftung des als Urheber der Anschläge vom 11. September 2001 geltenden Chefs des Terrornetzwerks El Kaida ergeben hätten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bin-Laden-Festnahme während der Tea-Time, ein britisches Wunschdenken.

Share if you care.