Plagiats-Verurteilung für Jean-Luc Godard

27. Jänner 2004, 12:11
posten

Sein Film "King Lear" borgte laut Gerichtsansicht zu sehr von der Schriftstellerin Viviane Forrester

Paris - Der französische Filmemacher Jean-Luc Godard ist wegen der unerlaubten Verwendung eines fremden Textes in seinem Film "King Lear" zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Godard und die Produktionsgesellschaft Bodega Films hätten ohne eine entsprechende Kennzeichnung einen Auszug aus einem Buch der Schriftstellerin Viviane Forrester genutzt und sich damit des Plagiats schuldig gemacht, urteilte ein Pariser Gericht nach Angaben aus Justizkreisen vom Mittwoch.

Godard und die Gesellschaft wurden zur Zahlung von jeweils 5.000 Euro an Forrester und ihren Verlag verpflichtet. "King Lear" wurde 1987 gedreht, kam nach zahlreichen Produktionsschwierigkeiten aber erst im April 2002 auf die Leinwand. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Er wird's verschmerzen können: Jean-Luc Godard, hier bei der Entgegennahme des Praemium Imperiale 2002

Share if you care.