Russland: Ex-Zentralbankchef von Präsidentenwahl ausgeschlossen

23. Jänner 2004, 08:46
1 Posting

Mit formaler Begründung - Die Partei Rodina wäre nicht befugt gewesen, ihn zu nominieren

Moskau - In Russland hat die zentrale Wahlkommission den früheren Zentralbankvorsitzenden Viktor Geraschtschenko als Kandidat von der Präsidentenwahl am 14. März ausgeschlossen. Der linksnationalistische Parteienblock Rodina sei laut Wahlgesetz nicht befugt gewesen, Geraschtschenko zu nominieren, befand die Kommission in Moskau am Donnerstag.

Das mit Hilfe des Kremls gegründete Parteienbündnis Rodina (Heimat) hatte bei der Parlamentswahl im Dezember 2003 als vierte Kraft überraschend stark abgeschnitten. In der Frage der Präsidentenwahl zerstritt sich Rodina aber intern und mit dem Kreml.

Der Rodina-Spitzenpolitiker Sergej Glasjew sammelt eigenständig Unterschriften, um als Kandidat gegen Präsident Wladimir Putin zugelassen zu werden. Präsidentschaftsbewerber, die nicht von einer Partei nominiert werden, müssen in Russland mindestens zwei Millionen Unterschriften von Wählern vorweisen. Auch Putin lässt als offiziell unabhängiger Kandidat Unterschriften sammeln. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der frühere Zentralbankvorsitzende Viktor Geraschtschenko darf bei der Präsidentenwahl am 14. März nicht kandidieren.

Share if you care.