Panama besteuert Internet-Telefonie

29. Jänner 2004, 12:33
posten

Zwölf Prozent Abgaben auf Auslandsgespräche mittels VoIP

Der mittelamerikanische Staat Panama hat die Einführung einer Steuer auf Auslandsgespräche, einschließlich aller über das Internet geführten Telefonate, beschlossen. Der Steuersatz soll zwölf Prozent betragen und die Steuer in der Höhe von einem Dollar ablösen, die bisher für Auslandsgespräche anfiel. Die neue Steuer wird "technologieunabhängig" sein, also ausdrücklich auch jene Telefonate umfassen, die mittels Voice over IP (VoIP) geführt werden, berichtet der Branchendienst Cnet.

Jedes achte Gespräch über VoIP

Der Schritt der mittelamerikanischen Regierung zeigt die Entwicklung von Internet-Telefonie zum Massenmarkt. So geht derzeit etwa in den USA bereits jedes achte Auslandsgespräch über das Web. Im laufenden Jahr sollen demnach über 24,5 Mrd. Gesprächsminuten über VoIP abgewickelt werden, womit die Netz-Telefonie auf einen Marktanteil von 12,8 Prozent bei den Auslandsgesprächen kommt.

Finanzämter fürchten um Steuereinnahmen

Durch die wachsende Inanspruchnahme der Internet-Telefonie fürchten die Finanzämter um die Steuereinnahmen. So soll alleine Panama durch Auslandsgespräche, die über das Web geführt werden, jährliche Einnahmenverluste von 12 Mio. Dollar erleiden. VoIP-Provider, die sich bisher gegen alle staatlichen Eingriffe vehement gewehrt haben, beginnen langsam sich mit der VoIP-Steuer anzufreunden. Bryan Weiner, Chef von Net2Phone, des größten VoIP-Anbieters in dem mittelamerikanischen Land, begrüßt ausdrücklich den "ein Gesetz für alle Technologien"-Ansatz der Regierung. Weiner glaubt, dass die Konsumenten durch die neue Regelung letztlich sogar weniger zahlen werden.

"Konfus und verworren"

Für Huw Rees, Sprecher des Breitband-Providers 8x8 ist das Gesetz dagegen "konfus und verworren." So würden etwa VoIP-Provider ihre Kunden für Gespräche, die sie mit anderen Kunden führen, gar nicht zur Kassa bitten. Falls man dem neuen Ansatz folge, würde das heißen, die Regierung besteure etwas mit "12 Prozent von null. Und das ergibt null, denke ich", kritisiert Rees. Nach Informationen von Cnet überlegen auch Länder wie die Türkei und Pakistan die Einführung einer VoIP-Steuer.(pte)

Share if you care.