US-Gesandte auf neuer Nahost-Mission

23. Jänner 2004, 19:59
posten

Botschaften an beide Konfliktparteien

Washington - Zwei ranghohe Mitarbeiter des US-Außenministeriums sollen in Kürze zu einer neuen Vermittlungsmission in den Nahen Osten aufbrechen. Wie ein Sprecher des US-Außenministeriums, Adam Ereli, am Mittwoch betonte, haben die beiden Gesandten, John Wolf und David Satterfield, spezifische Botschaften für die beiden Konfliktparteien.

Die Palästinenser müssten gegen Terror und Gewalt vorgehen und ihre Reformen vorantreiben. Israel müsse mehr für die Verbesserung der Lebensumstände der Palästinenser tun und auch zu seinen anderen Zusagen in Bezug auf die Siedlungen und Außenposten in den besetzten Gebieten stehen. Vorangegangene Mission von US-Gesandten brachten in letzter Zeit wenig im Friedensprozess im Nahen Osten.

Kritik an Bush Rede der Nation

Die palästinensische Führung hatte zuvor die Rede von US-Präsident George W. Bush zur Lage der Nation kritisiert: Dass Bush den Nahost-Friedensprozess überhaupt nicht erwähnt habe, mache deutlich, dass das Jahr 2004 im Zeichen eines schwindenden US-Engagements in der Region stehe, beklagte der palästinensische Chefunterhändler und Kabinettsminister Saeb Erekat am Mittwoch in Gaza. (APA)

Share if you care.