EU-Kommission bekräftigte Grenzwertekonzept für Mobilfunk

28. Jänner 2004, 12:37
2 Postings

Basiert "auf wissenschaftlichen Ergebnissen"

"Die Grenzwerte für Mobilfunk basieren auf wissenschaftlichen Ergebnissen und sind sicher. Das Regelwerk stimmt." Das betonte Heinz Zourek, stellvertretender Generaldirektor der EU-Generaldirektion Unternehmen, in einer Rede auf der seit gestern, Dienstag, in Brüssel laufenden internationalen Mobilfunk-Konferenz "Health, Environment, Society", die von der EU-Kommission, Mobile Manufacturers Forum (MMF)und GSM-Association veranstaltet wird. Die Kommission beabsichtige daher nicht, das 1999 beschlossene Grenzwertekonzept zu ändern.

"Mensch, Umwelt, Technik"

Dr. Peter Wiedemann, Direktor der Forschungsgruppe "Mensch, Umwelt, Technik" am Forschungszentrum Jülich und Lehrbeauftragter der Universität Innsbruck, präsentierte Untersuchungen über Risikokommunikation und -wahrnehmung betreffend Mobilfunk. Diese Studien würden zeigen, dass mobilfunkkritische Menschen Aussagen, die ihre Meinung bestätigen, stärker beachten als solche, die der bereits gefassten eigenen Meinung widersprechen. Darüber hinaus wirken in allen untersuchten Gruppen warnende Meldungen intensiver und nachhaltiger als solche, die die Sicherheit des derzeit geltenden Grenzwertekonzepts bestätigen. (APA)

Share if you care.