Motorola mit Ergebnis und Ausblick über Erwartungen

28. Jänner 2004, 12:35
posten

Starke Nachfrage der Endverbraucher

Der weltweit zweitgrößte Handyhersteller Motorola hat in seinem vierten Quartal dank einer spartenübergreifend starken Nachfrage der Endverbraucher mehr Gewinn als erwartet gemacht. Auch für das erste Vierteljahr des neuen Geschäftsjahres sagte der Siemens-Konkurrent einen höheren Gewinn und mehr Umsatz voraus, als von Analysten geschätzt. Allein in der Mobilfunk-Sparte will der Konzern seinen Umsatz im laufenden Quartal um 20 bis 25 Prozent steigern.

Angebot - Nachfrage

Wie Marktführer Nokia aus Finnland und andere Wettbewerber hatte Motorola in den vergangenen Jahren mit einem Rückgang der Nachfrage nach Mobiltelefonen und der Ausrüstung für mobile Netzwerke zu kämpfen. Das Interesse der Kunden an Telefonen mit Farb-Bildschirmen und integrierten Digital-Kameras hat die Nachfrage in jüngster Zeit jedoch wieder anziehen lassen.

Mehr Aufträge

Der Auftragseingang habe sich sich im vierten Quartal in allen Sparten gesteigert, darunter in der Mobiltelefonie um 64 Prozent, teilte Motorola am Dienstag nach US-Börsenschluss mit. "Diese Ergebnisse liefern einen weiteren Beleg dafür, dass das Spitzen-Wachstum (beim Umsatz) zurückgekehrt ist und weitere Verbesserungen bei der Ertragskraft erreicht werden können", erklärte Unternehmenschef Edward Zander, der die Leitung des in Schaumburg im US-Bundesstaat Illinois ansässigen Konzerns vor kurzem von Christopher Galvin übernommen hat. Galvin war wegen Meinungsverschiedenheiten über die Strategie des Unternehmens im September ausgeschieden.

Verzögerungen bei der Einführung neuer Produkte

Der Umsatz mit Mobiltelefonen gab im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr zwar um drei Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar nach, was das Unternehmen mit Verzögerungen bei der Einführung neuer Produkte begründete. Zum Vorquartal wurde der Umsatz aber um zwölf Prozent gesteigert. Die Halbleiter-Sparte, die Motorola in diesem Jahr ausgliedern und an die Börse bringen will, steigerte ihren Umsatz zum Vorjahr dank einer starken Nachfrage nach Netzwerken um zwei Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar. Für diesen Bereich gab der Konzern keinen Ausblick fürs laufende Vierteljahr.

Nettogewinn von 489 Millionen Dollar

Für das Berichtsquartal wies Motorola einen Nettogewinn von 489 Millionen Dollar oder 0,20 Dollar je Aktie aus, gegenüber 174 Millionen Dollar oder 0,08 Dollar je Aktie im Vorjahr. Vor Sonderposten ergab sich ein Gewinn von 0,17 Dollar je Aktie. Damit übertraf der Konzern die Analysten-Erwartung von einem Gewinn je Aktie von 0,13 Dollar.

Der Umsatz wurde im Quartal um vier Prozent auf 8,02 Milliarden Dollar gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Gegenüber dem Vorquartal entspricht dies einer Steigerung von 17 Prozent. Analysten hatten Reuters Research zufolge einen Umsatz von 7,73 Milliarden Dollar erwartet.

Im Oktober hatte Motorola für das vierte Quartal einen Netto-Gewinn von 0,08 Dollar bis 0,12 Dollar je Aktie angekündigt, bei einem Umsatz zwischen 7,5 und 7,8 Milliarden Dollar. Vor Sonderposten erwartete das Unternehmen 0,11 bis 0,15 Dollar Gewinn je Aktie. Motorola hatte diesen Ausblick zuletzt im Dezember bekräftigt.(APA/Reuters)

Share if you care.