Tuberkulose und Aids: Tödliche Doppelinfektion

21. Jänner 2004, 00:30
posten

14 Millionen Menschen weltweit betroffen - 70 Prozent davon in Afrika

Genf - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will die Bekämpfung der Doppelinfektion von Tuberkulose (TB) und Aids auf nationaler Ebene der einzelnen Länder verstärken. Weltweit leben 14 Millionen Menschen mit der Infektion beider Krankheiten, 70 Prozent von ihnen in Afrika.

Die Tuberkulose und der HI-Virus bilden ein tödliches Duo, erklärte der Generaldirektor der WHO, Jong-Wook Lee am Mittwoch in Genf. Die Behandlung der Patienten erfordere daher eine umfassende Methode. Die neue Politik unterstütze die WHO dabei, bis 2005 mindestens drei Millionen Menschen mit HIV/Aids, den Zugang zu antiretroviralen Medikamenten zu ermöglichen. "Mit einer wirksamen Behandlung kann die TB geheilt und der HI-Virus unter Kontrolle gebracht werden", betonte Lee. Auf diese Weise könne das Leben von Millionen Menschen gerettet werden.

Tuberkulose-Bazillus weit verbreitet

Nach Angaben der WHO leben weltweit 40 Millionen Menschen mit HIV/Aids, und jedes Jahr gibt es weitere fünf Millionen Neuansteckungen. Ein Drittel der Weltbevölkerung ist Träger des Tuberkulose-Bazillus. Bei acht Millionen Menschen pro Jahr bricht die Krankheit aus und jedes Jahr sterben zwei Millionen Menschen daran.

Zur Bekämpfung der Doppelinfektion sei es wichtig, die Programme zur freiwilligen Früherkennung von HIV schnell auszuweiten, betonte die WHO in einem Communique. Gleichzeitig müsse in Ländern mit einem hohem Prozentsatz von HIV-Infizierten die Früherkennung von Tuberkulose intensiviert werden. Laut WHO entwickeln in afrikanischen Ländern bis zur Hälfte aller Menschen mit HIV auch TB und bis zu 80 Prozent der TB-Kranken sind auch HIV-positiv. (APA/sda)

Share if you care.