Jeder vierte Verdächtige ist Ausländer

21. Jänner 2004, 18:47
1 Posting

Der Anteil der Fremdenkriminalität ist seit Jahren unverändert

Knapp ein Viertel aller Personen, die im Vorjahr in Österreich als Straftatverdächtige ausgeforscht werden konnten, waren Ausländer. Genauso wie 2002 und 2001. Was den prozentualen Anteil fremder Verdächtiger betrifft, gibt es laut Kriminalstatistik seit Beginn des dritten Jahrtausends kaum Veränderung.

Der markanteste Anstieg in der Fremdenkriminalität war mit dem Fall des Eisernen Vorhanges zu Osteuropa zu verzeichnen. Vor 1989 waren nur sieben von 100 Verdächtigen Nichtösterreicher, Mitte der 90er-Jahre betrug dieser Anteil bereits 20 Prozent. Polizeiliche Kriminalitätsstatistiken geben keine Auskunft dar 2. Spalte über, ob sich ein Tatverdacht tatsächlich bewahrheitet hat.

Bei der konkreten Aufschlüsselung nach Nationen hinkt die Anzeigenauswertung im Innenministerium ein wenig nach, für 2003 gibt es noch keine entsprechende Aufstellung.

Liste der Nationen

In den Jahren zuvor stammten die meisten fremden Beschuldigten aus Jugoslawien (2002: 7624, 2001: 7527). Danach folgten die Türkei (2002: 6680, 2001: 6491), Deutschland (2002: 5992, 2001: 5092), und Bosnien-Herzegowina (2002: 4455, 2001: 4297).

Rumänien lag in den Listen jeweils an fünfter Stelle mit 3131 Verdächtigen im Jahr 2002 beziehungsweise 2505 ein Jahr davor. Dieses Plus um fast 25 Prozent ging weit über die generelle Wachstumsrate der Kriminalitätsbelastung hinaus und wurde vom Innenministerium mit der Absetzung der Visumspflicht für rumänische Staatsbürger bei der Einreise nach Österreich erklärt.

Ausländische Täter, die meist in Österreich keinen Wohnsitz haben und deswegen gelegentlich auch als "Kriminaltouristen" bezeichnet werden, sind vor allem für Massendelikte wie Raub, Diebstahl und Einbruch verantwortlich. In dieser Sparte des Verbrechens wurde im vergangenen Jahr ein Rekord von 654.381 Fällen registriert – verglichen mit 2002 ein Anstieg um 11,4 Prozent. (Michael Simoner/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 21.1.2004)

Share if you care.