Konzern-Chefin Belinda Stronach legt sämtliche Funktionen zurück

28. Jänner 2004, 12:36
9 Postings

Die Tochter von Frank Stronach kandidiert für den Parteivorsitz der kanadischen Konservativen - Der Konzerngründer übernimmt interimistisch

Aurora/Wien - Magna-Präsidentin und Vorstandsvorsitzende Belinda Stronach (37) hat am Dienstag ihre Funktionen als Präsidentin und Vorstandschefin des kanadischen Autozulieferkonzerns Magna zurückgelegt, ihre Funktionen übernimmt interimistisch Konzerngründer Frank Stronach (71), teilte Magna International auf seiner Homepage am Dienstagvormittag (Ortszeit) mit. Belinda Stronach will nach Medienberichten für den Parteivorsitz der oppositionellen kanadischen Konservativen kandidieren.

Auch aus Teilkonzernen zurückgezogen

Belinda Stronach hat mit Wirkung von heute auch ihre Management-Funktionen in den Magna-Teilkonzernen Decoma International, Intier Automotive und Tesma International niedergelegt.

"Erweiterte Verantwortlichkeiten für das Spitzenmanagement

Der Autozulieferkonzern Magna International "funktioniert wie eine Partnerschaft", daher werde nach dem Rückzug seiner Tochter das Spitzenmanagement "erweiterte Verantwortlichkeiten" wahrzunehmen haben, ließ der neue und alte Konzernchef Frank Stronach am Dienstag verlauten. Drei der vier Mitglieder des in der Aussendung genannten Management-Teams stammen aus Österreich.

Drei Österreicher an Konzernspitze

Neben Frank Stronach sind das die beiden "Executive Vice Chairmen" Siegfried Wolf (46) und Fred Gingl (55), wobei Wolf primär für das Europa-, der gebürtige Weizer Gingl für das Nordamerikageschäft zuständig ist. Die vierte Person aus dem Management-Team ist Finanzvorstand und Executive Vice-President Vincent J. Galifi. Ob sich die künftige Nummer 1 bei Magna International aus diesem Kreis rekrutieren wird, ließ Konzerngründer Stronach am Dienstag offen. Frank Stronach hat heute interimistisch die Spitzenfunktionen seiner Tochter im Konzern übernommen.

Seit 2001 President und CEO

Belinda Stronach war im Februar 2001 "President und CEO" des kanadischen Auto-Zulieferkonzerns geworden. Frank Stronach dankte seiner Tochter für den "außerordentlichen Beitrag", den diese für das Unternehmen geleistet habe.

Magna sei heute "so positioniert, dass es auch künftig starke operative Ergebnisse erzielen wird und bin fest überzeugt, dass Magna seinen Mitbewerber auch in Zukunft überlegen sein wird", erklärte Belinda Stronach bei der Bekanntgabe ihrer Entscheidung. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Belinda Stronach strebt nach Magna eine politische Karriere bei den kanadischen Konservativen an

Share if you care.