Telefonsex für 30.000 Euro mit Firmen-Handy

27. Jänner 2004, 10:54
posten

Kurierdienst-Fahrer wurde fristlos entlassen

Ein Kurierdienst-Fahrer hat mit seinem Firmen-Handy für 30.000 Euro Telefonsexnummern angerufen. Der Mitarbeiter hatte einschlägige 0190-Nummern angewählt, sagte am Montag der Rechtsanwalt des geschädigten Unternehmens. Dieses habe durch die hohen Kosten finanzielle Probleme bekommen.

Der Fahrer hatte bereits im Sommer 2003 eine Abmahnung wegen Telefonsex-Anrufen für rund 3.000 Euro erhalten. Trotzdem telefonierte er im November und Dezember nochmals für rund 26.000 Euro. Er wurde fristlos gekündigt.(APA/dpa)

Share if you care.