Volleyball: Tirol im Top-Teams-Cup erfolgreich

24. Jänner 2004, 15:43
posten

hotVolleys verpassen CL-Viertelfinal-Einzug

Kamnik/Warna - VT Tirol steht mit einem Bein im Final Four des Top-Teams-Cup, dass einen Platz in der Champions League für Österreich bedeuten würde. Die Tiroler gewannen das Auswärtsmatch im slowenischen Kamnik glatt mit 3:0. Im Rückspiel am 28.1. in Innsbruck (19:00) reicht ihnen bereits ein Satzgewinn.

hotVolleys verpassen Viertelfinale

Die Aon hotVolleys haben am Dienstag in der Volleyball-Champions-League in Warna gegen Lewski Sofia eine vermeidbare 2:3-Niederlage kassiert. Damit ist für die Wiener der Traum vom Viertelfinal-Einzug vorbei. Es droht vielmehr die Gefahr, in den verbleibenden zwei Runden auf den letzten Gruppenrang zurück zu fallen. Damit wäre Österreichs Startplatz in der Königsliga verloren.

Das insgesamt siebente Kräftemessen der beiden Teams war ein offener Schlagabtausch. Die Wiener startenen besser - und das, obwohl Darko Antunovic als bisher bester Angreifer der bisherigen drei Spieltage überhaupt nicht ins Spiel gekommen war. Doch dann wirkte sich die Schwäche des Kroaten doch empfindlich aus. Just nach dem ersten Punkt von Antunovic zum 20:18 riss bei den Gästen der Faden. Den Bulgaren gelangen fünf Punkte in Folge, der erste Satzball saß.

Auf und ab

Im zweiten Satz waren die Wiener bereits fünf Zähler zurückgelegen, kämpfte sich mit einem etwas verbesserten Antunovic wieder bis auf einen Punkt heran, aber die Bulgaren nützten ihren dritten Satzball. Doch dem Gäste-Team schied der Umschwung gerade noch rechtzeitig zu gelingen. Nachdem die hotVolleys in Durchgang drei eine leichte Führung vergeben hatten, waren sie nur noch zwei Punkte vom frühen Match-Verlust entfernt, ehe sie mit drei Punkten en suite die Vorentscheidung in diesem Satz herbeiführten.

Damit schien der Knoten geplatzt, im vierten Satz arbeiteten die vor allem auf Jussi Heino und Roko Sikiric gestützten hotVolleys gar eine Elf-Punkte-Führung heraus (16:5). Eine Schwächephase nützte der bulgarische Meister zwar, doch das Finish gehörte wieder den Wienern. Der fünfte Satz wurde wie immer zur Nervenschlacht. Bis zur Mitte des Durchganges hielten die hotVolleys mit, brachen dann aber ein und mussten sich noch klar geschlagen geben.

Kleinmann: Taktischer Selbstmord"

hotVolleys-Manager Peter Kleinmann ärgerte sich über die vergebene Chance. "Wir haben im ersten Satz taktischen Selbstmord gemacht, weil Antunovic bis zum 16. Punkt keinen Ball bekommen hat."

Im vierten Satz habe man bis zur klaren 16:5-Führung eine Topleistung geboten, doch "dann haben alle geglaubt, sie haben das Match im Sack. Und keiner weiß, warum. Denn so haben wir die Sicherheit für den fünften Platz verloren." (APA/red)

Top-Teams-Cup - Viertelfinale/Hinspiel vom Mittwochabend:

Mittwoch:

  • Kamnik (SLO) - VT Tiroler Wasserkraft 0:3 (-16,-21,-22). Tiroler Topscorer: Pascariuc 14, Jankovic 12

    Volleyball-Champions-League der Herren:

    Dienstag:

  • Lewski Sofia - Vienna hotVolleys 3:2 (22,23,-23,-19,8)

    Mittwoch:

  • Kedzierzyn - Maaseik 1:3 (-22,-21,20,-15)

    Tabelle:
    1. Maaseik         4  4  0  12: 2  8
    2. Aon hotVolleys  4  2  2   8: 7  6
    3. Kedzierzyn      4  1  3   5:10  5
    4. Lewski Sofia    4  1  3   5:11  5
    

    Share if you care.