Welternährungsprogramm streicht Hilfe für Millionen Nordkoreaner

20. Jänner 2004, 08:20
posten

Mangel an Spenden - Zugesagte Lieferungen könnten erst nach Monaten eintreffen

Peking - Aus Mangel an Spenden streicht das Welternährungsprogramm (WFP) der Vereinten Nationen im Jänner Hilfen für rund 2,7 Millionen Menschen in Nordkorea. Wie ein Sprecher der UNO-Organisation am Montag in Peking mitteilte, sagten zwar die USA, die EU und Australien im Dezember neue Hilfslieferungen zu. Es könne jedoch drei Monate dauern, bis diese in dem ostasiatischen Land einträfen. Ohne weitere Spenden entfalle bis zum Ende des Winters möglicherweise die Unterstützung für fast vier Millionen Menschen. Betroffen seien vor allem Frauen und Kinder.

Politische Auseinandersetzungen mit Südkorea und Japan und den USA erschwerten es, Spenden für Nordkorea aufzubringen. Durch die Versorgungsengpässe sind nach WFP-Angaben die bisher erzielten Erfolge im Kampf gegen Mangelerscheinungen bei Kindern ernsthaft bedroht. Für Ende Jänner hat Russland zusätzliche Nahrungsmittel versprochen, aber auch diese würden nur für wenige Wochen reichen.

Nordkorea erhält seit Mitte der Neunzigerjahre des vorigen Jahrhunderts ausländische Nahrungsmittelhilfen. Damals brach die planwirtschaftlich organisierte Landwirtschaft nach mehreren Naturkatastrophen und dem Wegfall von Zuschüssen, die früher aus der Sowjetunion kamen, völlig zusammen. (APA/AP)

Share if you care.