Gute Neuigkeiten aus Gorilla-Land

18. Jänner 2004, 16:49
posten

Population in Zentralafrika um 17 Prozent gewachsen - absolute Zahl der Berggorillas dennoch sehr gering

Kigali - Nach der Zählung der seltenen Berggorillas in Zentralafrika können die Wildhüter eine positive Nachricht vermelden: Die Population wuchs in den vergangenen 15 Jahren um 17 Prozent. In den Bergen zwischen Ruanda, Kongo und Uganda leben danach derzeit 380 Berggorillas, 1989 waren es noch 324 gewesen, wie der Sprecher der ruandesischen Nationalpark-Behörde, Fidel Ruzigandekwe, erklärte.

"Der Berggorilla ist eine bedrohte Art, und die Zunahme ihrer Zahl ist eine großartige Neuigkeit für uns und eine gute Nachricht für den Rest der Welt", sagte Ruzigandekwe. "Die wenigen zusätzlichen Gorillas tragen zum genetischen Pool der Art bei." Er führte das Anwachsen der Population auf die effektiven Schutzprogramme zurück.

Normalerweise sollen die Berggorillas alle fünf Jahre gezählt werden. Während der anhaltenden Unruhen in der Region war das jedoch in den vergangenen Jahren nicht möglich. "Angesichts der Jahrzehnte langen Kämpfe ist es bemerkenswert, dass es der Gorilla-Population trotzdem gut ergangen und sie sogar gewachsen ist", sagte der Vizepräsident des Dian Fossey Gorilla Fonds, Dieter Steklis. Der Fonds hatte die Zählung gemeinsam mit anderen Tierschutzorganisationen finanziert.(APA/AP)

Share if you care.