Streikdrohung deutscher Journalisten

19. Jänner 2004, 12:37
posten

Ver.di und DJV vor Urabstimmung

Der deutschen Zeitungsbranche droht zum ersten Mal seit 15 Jahren ein Streik der Redakteure. Der Verhandlungsführer der Gewerkschaft ver.di, Frank Werneke, geht davon aus, dass die zuständige Tarifkommission seiner Gewerkschaft Montag die Verhandlungen für die rund 14.000 Tageszeitungsredakteure für gescheitert erklärt und zu einer Urabstimmung über einen Streik aufruft. Der Streik könne noch im Januar beginnen. Die Tarifverhandlungen waren vergangenen Dienstag nach der fünften Runde ergebnislos abgebrochen worden. Werneke warf dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) vor, das Tarifniveau nachhaltig senken zu wollen und nicht auf Gewerkschaftsvorschläge von kurzzeitigen Lösungen für Betriebe in wirtschaftlichen Schwierigkeiten eingegangen zu sein. Kritisiert wurde auch die geforderte zweijährige Nulllohnrunde. (AP/DER STANDARD, Printausgabe vom 19.1.2004)

Share if you care.